ASFM 152 im dauerhaften Download

Das ANDROMEDA SF MAGAZIN 152 kann in einer gegenüber der Printversion leicht korrigierten Version und mit einem Volumen von 3.110 kB (3.184.217 Byte) unter http://www.sfcd.eu/ASFM152.pdf heruntergeladen werden. Diese Information und der Link dürfen weitergegeben werden.

Noch ein Schuss …

Alisha Bionda (Hrsg.)
ANIMALS’ WORLD
Dark Wor(l)ds 4
p.machinery, Murnau, September 2014, 220 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 011 5 – EUR 10,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Was ist Fur Fiction? Die Antwort ist einfach: Es ist tierische Fantastik.
Aber: Wo fängt Fur Fiction an, wo hört sie auf?
Die Antwort darauf geben die Autoren dieser Kurzgeschichtensammlung – und das in überraschender Vielfalt. Spielt die eine Story auf dieser Erde im Hier und Jetzt, handelt die nächste Episode in fiktiven Welten und anderen Zeiten. Sind die einen Akteure reine Tiere, kommen die anderen als Mutanten daher.

Alles ist möglich. In ANIMALS’ WORLD.

Inhalt:
Frauenbewegung – Florian Hilleberg
Der Herr des Dschungels – Annika Dick
Die Krone der Schöpfung – Margret Schwekendiek
Animals’ World – Guido Krain
Hasenjagd – Sören Prescher
Der Hase und der Bär – Sören Prescher
Verstoßen – Tanja Bern
Rudis Rudel – Andreas Flögel
Zwingerbrut – Martin Barkawitz
Haare – Achim Stößer
Gismo – Dave T. Morgan
Der Katzenkarfunkelstein – Antje Ippensen
Maustage – Oliver Kern
Wir sind dann mal weg – Harald A. Weissen

Titelbild und Illustrationen stammen von Crossvalley Smith.

Die Buchseite bei p.machinery:

http://www.pmachinery.de/?p=2968

Achtung! Das Buch mit vierfarbigen Abbildungen im Innenteil gibt es ausschließlich beim Verlag. Die bei Amazon gelistete Version, die Amazon direkt liefert, enthält aus technischen Gründen nur schwarz-weiße Abbildungen.

Lang, lang hat’s ‘dauert

Patrick Schön (Hrsg.)
2112
Geschichten aus einer dystopischen Zukunft
AndroSF 42
p.machinery, Murnau, August 2014, 160 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 010 8 – EUR 8,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Einhundert Jahre sind vergangen, seit sich im Jahre 2012 die Prophezeiungen der Maya erfüllt haben. 2112 steht der blaue Planet vor dem Beginn einer neuen Zeitrechnung. Der größte Teil der Kontinente ist im Meer versunken. Drei Großmächte – New Politeia, die Union und Afrika – kämpfen um die Vorherrschaft und um knapp gewordene Ressourcen. Die Menschen leben in wenigen Megacitys, die von totalitären Regimes beherrscht werden, während sie sich einen Wettstreit um die Erschaffung des »perfekten Menschen« liefern. Das Schicksal der Menschheit scheint besiegelt …

Die Autoren der Anthologie »2112« haben einen Blick in die Zukunft gewagt und präsentieren ihre Erkenntnisse in Kurzgeschichten und Gedichten.

Das Titelbild stammt von Sarah Richter.

Inhalt:
2112 – Jürgen Heimlich
Vorwort – Arndt Ellmer
Machu Picchu – Raimund Hils
Ava – Sylvia M. Dölger
Die Jägerin – Patrick J. Dragston
Mensch sein – Gabriele Behrend
Rico – Abel Inkun
Animal – Julia Müller
Ein Tag im Leben eines Bürgers – Karsten Beuchert
Ausverkauft – Sylvia M. Dölger
Schädlingsbekämpfung – Feli R. Wagner
Hoffnung – Karsten Beuchert
Oblivio – Paul Sanker
Der Sprung – Jon Padriks
Ein Licht – Gabriele Behrend
Jiddhais Nachbarn – Gabriele Behrend
Malum – Sylvia M. Dölger
Insel des Atlas – Raimund Hils
Recycling – Simone Edelberg

Die Buchseite bei p.machinery: http://www.pmachinery.de/?p=2944

Verbrechen der Zukunft

Arno Behrend
SCHULDIG IN 16 FÄLLEN
AndroSF 39
p.machinery, Murnau, August 2014, 364 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 007 8 – EUR 12,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Die Menschheit bricht in die Zukunft auf – und das Verbrechen ist schon da!

Wehrlose Kinder elektronisch indoktrinieren, Schwarze Löcher manipulieren, Planeten entvölkern, Energiemonopole erzwingen, Dyson-Sphären sprengen, Zukunft und Vergangenheit manipulieren – es gibt fast nichts, was die Übeltäter von morgen nicht zustande bekommen. Ihrer Macht, ihrem Einfallsreichtum und ihrer kriminellen Energie werden sich nur wenige Männer und Frauen entgegenstellen. Ermittlungsbeamte, Wissenschaftler, Reporter und Agenten setzen Scharfsinn und Courage ein, um ihre Gegner zur Strecke zu bringen und das zu erreichen, was sie für Gerechtigkeit halten. Auch ihre technischen Möglichkeiten gehen weit über das hinaus, was wir uns heute vorstellen können. Und dennoch – lässt sich der Kampf für eine gerechte Welt überhaupt gewinnen oder geht es nur darum, wie viel Schuld jeder am Ende auf sich geladen hat?

Arno Behrend schreibt seit über zwanzig Jahren Science-Fiction-Kurzgeschichten, hauptsächlich solche mit kriminalistischem Einschlag. Renommierte Magazine wie c’t, Andromeda, Alien Contact und NOVA haben seine Werke abgedruckt. Schuldig in 16 Fällen enthält die zehn besten unter seinen bisher publizierten Geschichten und sechs noch völlig unveröffentlichte Storys, darunter den extra für diesen Band angefertigten Text »In deinem Geiste«. Für die Story »Small Talk« aus dem Jahr 2002 hat der Autor den Deutschen Science-Fiction-Preis für die beste Kurzgeschichte in deutscher Sprache erhalten.

Titelbild und Illustrationen stammen von Lothar Bauer.

Die Buchseite bei p.machinery: http://www.pmachinery.de/?p=2946

Achtung! Das Buch mit vierfarbigen Abbildungen im Innenteil gibt es ausschließlich beim Verlag. Die bei Amazon gelistete Version, die Amazon direkt liefert, enthält aus technischen Gründen nur schwarz-weiße Abbildungen.

Inspiration Eagles

Marianne Labisch & Gerd Scherm (Hrsg.)
Was geschah im Hotel California?
Action, Thriller, Mystery 3
p.machinery, Murnau, August 2014, 216 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 009 2 – EUR 11,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Willkommen im Hotel California.

Ein Song hat sich in unserem Kopf eingenistet. Eine Melodie schickt uns auf die Reise. Der Text gibt Rätsel auf: Wer ist wer? Und wer ist was? Die Mercedes-Benz-Lady, der Captain, das Biest? Wer sind die anderen Gäste? Und was wird mir geschehen, wenn ich einchecke?

Eine traumhafte Reise – auch wenn sie in manchen Nächten in einen Albtraum mündet.

Titelbild und Illustrationen stammen von Antonia Sanker.

Inhalt:
Marianne Labisch: Vorwort
Gerd Scherm: Vorwort
Gerd Scherm: Hotel California Soundtrack – oder Du kannst die Musik in deinem Kopf nicht ausschalten
Anke Höhl-Kayser: Soul
Nadine Muriel: Jesses Reise
Paul Sanker: Ganz weit unten
Marianne Labisch: Showdown
Vincent Voss: Am Ende
Marianne Labisch: Vermisst
Felix Woitkowski: Der Kellnerdarsteller
Nadine Muriel: Freakshow
Elisabeth Wintermantel: Die Stimmen – Zwischen Himmel und Hölle
Stefan Cernohuby: Stimmen aus der Ferne
Wolfgang Schroeder: Master Blaster
Thomas Strehl: Rückkehr
Paul Sanker: Der Namenlose
Anke Höhl-Kayser: Sterne
Hen Hermanns: Verhör von Jim Florrence, 35, Nachportier im Hotel California
Marianne Labisch: Nachwort
Vitae

Die Buchseite bei p.machinery: http://www.pmachinery.de/?p=2941

Achtung! Das Buch mit vierfarbigen Abbildungen im Innenteil gibt es ausschließlich beim Verlag. Die bei Amazon gelistete Version, die Amazon direkt liefert, enthält aus technischen Gründen nur schwarz-weiße Abbildungen.

Irgendwo in der Tiefe …

Julia Beylouny
TIEFE WASSER
Durch die Flut 3
Fantasy 14
p.machinery, Murnau, August 2014, 264 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 008 5 – EUR 10,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Sam und Kriemhild sind wieder vereint. Das scheint allerdings auch die einzige gute Nachricht zu sein. Der schwere Abschied von Deutschland und ihren Freunden, das freudige Wiedersehen mit den Gilberts und die schockierende Wahrheit über Sebulan werfen Kriemhild von einem Gefühlschaos in das nächste. Und dann ist da noch Feánar, die jede Hoffnung auf Versöhnung zu gefährden droht …

Kriemhild wich zurück und erschrak. Mit seinen Worten hatte er die ganze Atmosphäre zerstört.
»Was meinst du damit, Sam? Du hast gesagt, um das mit einer Frau zu teilen, müsste sie deinem Volk angehören.«
»Das habe ich gesagt?« Er lachte leise und seine Augen fluoreszierten in der Dunkelheit. »Nun, wenn ich das gesagt habe, dann ist es wohl so.«
»Sam, … du machst mir Angst. Ich … ich bin keine Frau aus deinem Volk.«
»Und was, glaubst du, bist du dann?«
Sie lachte schrill. »Ich bin ein Mensch!«

»Tiefe Wasser« ist der Abschlussband der Trilogie »Durch die Flut«. Band 1, »Weltenreise«, erschien als Fantasy 8 und Band 2, »Das Flüstern der See«, als Fantasy 11 in unserer Fantasy-Reihe.

Giftig, giftig

Torsten Scheib & Ralf Kemper
TOXIC LULLABY
Horror 3
p.machinery, Murnau, August 2014, 228 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 006 1 – EUR 8,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Was als unbeschwerter, sommerlicher Ausflug aufs Land begann, mündet für Eloise in einen wahr gewordenen Albtraum. Alleine, hilflos und ohne Erinnerung erwacht sie unvermittelt inmitten einer vergifteten, der Seele beraubten, toten Welt. Wer hier überleben will, muss sich jener Hülle entledigen, die ihn einst zum Menschen gemacht hat. »Fressen oder gefressen werden« lautet das oberste Gesetz. Am Tage oder in der Nacht, wenn unersättliche Kreaturen namens »Schläfer« auf Beutezug gehen. Gemeinsam mit einer Handvoll abgehärteter Überlebenskämpfer begibt sich Eloise auf die Suche: nach der Wahrheit und nach der mysteriösen, legendären »Grünen Insel«, dem angeblich letzten unversehrten Ort auf Erden. Doch was sie am Ende ihrer Odyssee finden wird, übersteigt sogar ihre schlimmsten Fantasien BEI WEITEM …

Torsten Scheib, Jahrgang 1976 und gebürtiger Ludwigshafener, besaß schon seit frühester Jugend eine Schwäche für alles, was unheimlich und gruselig anmutet – und konnte sich sein Faible bis heute bewahren. Seit 2003 schreibt er ferner regelmäßig dunkle und mitunter auch bizarre Storys, die bereits mehrmals für den deutschen Horror-Preis, den VINCENT PREIS nominiert waren. TOXIC LULLABY ist sein erster Roman.

Ralf Kemper, 1963 geboren, Musiker und Filmemacher. Von 1997 bis 2007 als Kopf der Folkpunkband »Die Schnitter« unterwegs. Über 500 Konzerte und 5 CDs wurden in der Zeit gespielt und veröffentlicht. Seit 2007 Filmemacher mit 6 Spielfilmveröffentlichungen. »Toxic Lullaby« gewann 2010 den Award für den besten internationalen Horrorfilm beim New York International Film Festival in den USA.

Humorvolle Fantasy

Martina Sprenger
EIN ZAUBERER KOMMT SELTEN ALLEIN
Fantasy 13
p.machinery, Murnau, August 2014, 132 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 005 4 – EUR 6,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Lesen gefährdet nicht nur die Dummheit – sondern manchmal auch den Alltag und das Familienleben. Das muss der zwölfjährige Lukas erfahren, als er aus einem Fantasyroman einen leibhaftigen Zauberer herausliest. Der beleibte und dauerhungrige Magier bringt alles in Gefahr:  die Ferien, die Familie, die Stimmung, den Kühlschrank und das Bad.

Alle Versuche, den Zauberer zurück in sein Buch zu befördern, schlagen fehl.  Wer kann Lukas und seiner verzweifelten Familie helfen?

Martina Sprenger, geb. 1963, lebt mit ihren drei Söhnen in Wuppertal. Sie schreibt in den Genres Krimi und Fantastik. Zahlreiche Kurzgeschichten von ihr wurden in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht. Mit ihrer Geschichte »Alle Zeit dieser Welt« gewann sie die Storyolympiade 2009/2010. »Ein Zauberer kommt selten allein« ist ihr erster Roman für Kinder.

Das Titelbild stammt von Annika Pick.

Curt-Siodmak-Preis: Geplagte Raumfahrer und langlebige Titelträger

Sven Klöppings sternwerk @ p.machinery veröffentlicht ersten Printtitel