Storys mit ›Kick‹

Peter Kiefer
Stausbergs Geschichten
Außer der Reihe 15
p.machinery, Murnau, Februar 2016, 136 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 056 6 – EUR 8,90 (DE)
eBook: 978 3 7396 3613 9 – EUR 4,49 (DE)

weiterlesen »

Con-Kalender 2016 – Termine für Fans auf 13 Seiten

Unser zweiter Vorsitzender Roger Murmann gilt bundesweit als Spezialist für die Convention-Szene und ist seit der ersten Ausgabe mit seinem Con-Kalender in der an gut sortierten Kiosken erhältlichen Szene-Zeitschrift GEEK! vertreten. Immer wieder wurde allerdings mit dem Wunsch an ihn heran getreten, ob es diesen Kalender denn auch in herunterladbarer Version gäbe. Dieser Bitte kommt Murmann nun nach und veröffentlich seit Jahresbeginn eine immer wieder ergänzte Liste mit empfehlenswerten Con-Terminen, schwerpunktmässig aus Deutschland. Diese Liste ist nun auf sage und schreibe 13 PDF-Seiten herangewachsen und fast wöchentlich kommen neue Termine hinzu. Ein Beleg dafür, dass die Convention-Landschaft gerade im Jahr 2016 einen regelrechten Boom erlebt. Dabei schaue man besonders auf die sich gerade in Deutschland neu etablierenden „Comic Cons“, von denen allein 2016 ganze Vier (mindestens…) stattfinden werden.

Der Con-Kalender erhebt nun natürlich trotz seines Umfangs von mittlerweile 13 Seiten keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aufgeführt werden auch schwerpunktmässig nur Cons, die vom Charakter her die Öffentlichkeit ansprechen und die auch für den „Fan von der Straße“ interessant sein könnten. Oder eben Events, die vom SFCD unterstützt werden und auf denen unser Infostand zu finden ist. Aktualisiert werden auch nur die Infos zur Veranstaltung selbst, nicht aber die stetig anwachsenden Listen mit Prominenten, Stars, Schauspielen, Autoren, etc. Davon wird es auch weiterhin nur eine kleine Auswahl geben, die kompletten Infos entnimmt man eh der jeweiligen Homepage.

Den Con-Kalender findet man auf der (neuen) Homepage des Science Fiction Treffs Darmstadt im Bereich „Fandom & Co…“.

Ein Tipp noch: ebenfalls dort erhältlich ist das langjährig erscheinende, monatliche Rezensions-Magazin „Der Phantastische Bücherbrief“.

Besser spät als nie

ANDROMEDA NACHRICHTEN 252
SFCD e.V., Murnau, Januar 2016, 80 Seiten A4, EUR 8,00. Bezug: SFCD-Archiv, archiv[at]sfcd.eu

Der Inhalt:
[[conventions]] Jürgen Lautner: Im Elfenbeinturm (PentaCon 2015); Jürgen Lautner: Alles Braunbärsoße? (RPC 2015); Jürgen Lautner: SchwitzKon in Wetzlar (WetzKon II). [[fantasy]] Karl Aulbachs Überblick. [[cinema]] Filmbesprechungen von Jörg Krömer. [[e:games]] Spielerezensionen von Gerd Frey. [[science]] Aus den Wissenschaften von Robert Hector. [[zerrspiegel]] Klaus Marions Geschichten aus der Asimov-Kellerbar: Das Buch. [[fanzinekurier]] Rezis, zusammengestellt von Armin Möhle. [[reissswolf]] Rezis, zusammengestellt von Michael Baumgartner. [[story:files]] Uwe Lammers: Die Kristalltränen, Teil 1.

Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Diese Ausgabe gibt es auch zum Download. Downloadlink und Kennwort finden sich in der Printausgabe.

SF-Werkausgabe Herbert W. Franke: Es geht endlich weiter!

Das Jahr 2015 war von Verzögerungen und Unbillen aller Art gekennzeichnet, so dass sich die Arbeiten an der SF-Werkausgabe Herbert W. Franke verzögerten, verzögerten und verzögerten. Aber nun endlich geht es weiter:

Die nächsten drei Bände sind erschienen und derzeit noch im Druck; bei Amazon sind die Bücher (nur die Paperbacks) bereits verfügbar. Wer Details erfahren möchte, klickt auf die abgebildeten Cover oder geht auf die Sammelseite für die Werkausgabe: hier. Wie immer gibt es Paperbacks im Softcover, dazu eine limitierte Hardcover-Auflage.

Hinweis für Abonnenten: Alle Abonnements sind notiert und müssen nicht erneuert werden.

Und noch ein Hinweis: Den Ausgaben, die Amazon liefert, fehlen je 2 Seiten, auf denen die Originalgrafiken von Thomas Franke abgebildet sind, aus denen die Cover der Bücher entstanden. Diese gibt es nur in den Ausgaben des Schaltungsdienst Lange – und im Falle der Bände »Der Orchideenkäfig« und »Die Glasfalle« handelt es sich sogar um Ausklappseiten.

Mal ’ne Opera ohne Space

Lara Möller
DETROIT UNDERCOVER
Action, Thriller, Mystery 8
p.machinery, Murnau, Januar 2016, 292 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 942533 64 5 – EUR 10,90 (DE)
eBook: ISBN 978 3 7396 2991 9 – EUR 5,49 (DE)

Detroit, Michigan. Die Motor City. Das einstige Juwel der amerikanischen Automobilindustrie befindet sich fest im Griff krimineller Organisationen. Die Mächtigste unter ihnen ist die Great Lakes Association. Und Alec Boyd ist ihr bester Fahrer. Hinter dem Steuer eines hochtourigen Fluchtwagens kann den jungen Mann fast niemand aufhalten.

Ramesh Dewari leitet für die GLA den Drogenhandel und Zigarettenschmuggel in Detroit. Doch an der Spitze ist es nicht nur einsam, sondern auch gefährlich. Ramesh braucht jemanden, dem er vertrauen kann. Seine Wahl fällt auf Alec. Zwischen den Männern entwickelt sich eine spannungsgeladene Freundschaft, die unter keinem guten Stern steht. Denn Alec verbirgt ein Geheimnis, das ihn das Leben kosten könnte.

Als ein blutiger Bandenkrieg auszubrechen droht, muss Alec sich entscheiden, auf welcher Seite er steht.

Waßmanns Schnee zur Weihnacht

Arndt Waßmann
SCHNEE, DER AUF TRÄNEN FÄLLT
Action, Thriller, Mystery 7
p.machinery, Murnau, Dezember 2015, 144 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 048 1 – EUR 7,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung
Ein Zug, der einen endlosen Tunnel durchfährt.
Eine Frau, die über ihren Tod verhandelt.
Die letzten Tränen dieser Welt.

Arndt Waßmann vereint in diesem Band die verschiedensten Schicksale in ihrem Kampf um Leben, Hoffnung und Zukunft. Ob Sieg oder Niederlage, das wird stets aufs Neue entschieden.

http://www.pmachinery.de/?p=3583

Des Klassikers zweiter Zug

Gerd Scherm
DIE IRRFAHRER
Fantasy 23
p.machinery, Murnau, Dezember 2015, 332 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 043 6 – EUR 11,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

GON, der kleinste Gott der Welt, und sein Prophet Seshmosis sind wieder unterwegs. Diesmal  geht es kreuz und quer durch die Ägäis und die Welt der olympischen Götter. Ob im Labyrinth des Minotaurus, vor den Toren Trojas oder auf der Irrfahrt des Odysseus, das bunte Völkchen der Tajarim sorgt dafür, dass die Geschichte ganz anders verläuft, als man sie gemeinhin kennt.

»Gerd Scherm ist eine urkomische Achterbahnfahrt durch die Welt der Mythen gelungen – ein herrlich intelligenter Lesespaß.« HUMANITÄT, Berlin

»›Die Irrfahrer‹ entführt die Leser in eine Welt, in der Götter Realität sind und das Leben irreal und irrsinnig machen.« Roter Dorn – Das Medienportal

»Für Leute mit Neugier, Lust auf Ironie, Wissen und intelligenten Nonsens eine unverzichtbare Lektüre.« Wochenzeitung Ansbach

http://www.pmachinery.de/?p=3560

Ein Waßmann für zwischendurch

Arndt Waßmann
IN DES GREIFEN SCHATTEN
Fantasy 22
p.machinery, Murnau, November 2015, 152 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 047 4 – EUR 7,90 (DE)
eBook: ISBN 978 3 7396 2431 0 – EUR 3,99 (DE)

Ein König, der durch die Trümmer seines Reiches flieht.
Ein Mädchen, das um sein Leben läuft – unterstützt von ihrem ärgsten Feind.
Die grausamen Folgen der Wahrheit.

Arndt Waßmann öffnet in dieser Kurzgeschichtensammlung eine fantastische Welt, in der die Schicksale von Herrschern wie Hexen neu geschrieben werden und ein Bauernmädchen über das Los ihres Dorfes entscheidet.

http://www.pmachinery.de/?p=3558

Ein Fantasyklassiker in Neuausgabe

Gerd Scherm
DER NOMADENGOTT
Fantasy 21
p.machinery, Murnau, November 2015, 232 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 042 9 – EUR 9,90 (DE)
eBook: ISBN 978 3 7396 2430 3 – EUR 4,99 (DE)
Ägypten im Jahr 1500 v. Chr.: Der Pharao will alle Fremden aus dem Land treiben und selbst die Götter haben Probleme – untereinander und mit den Menschen. Der Krokodilgott Suchos verliert seinen göttlichen Hausschlüssel und Osiris ist seit seiner Ermordung durch Seth ziemlich depressiv. Seshmosis, ein magerer Schreiber und Stubenhocker wird wider Willen zum Anführer seines Stammes und zum Propheten eines unbekannten Gottes.
Scherms Roman ist eine spannende, temporeiche Reise durch Ägypten, durch Passagen des Alten Testaments und durch die bizarre Welt der Götter. Auf dem abenteuerlichen Weg hinters Gelobte Land begegnen wir auch dem aus Memphis verbannten Sänger El Vis und dem Seher Nostr’tut-Amus.

»Ein fantasievolles Spiel mit einer anderen, vielleicht sogar besseren Variante der altbekannten Geschichte hat Gerd Scherm vorgelegt. Ihm gelang die hierzulande eher seltene Verbindung von Unterhaltung, Scherz und tieferer Bedeutung.« Nürnberger Nachrichten

»Der Nomadengott ist ein flott geschriebener, überaus witziger Roman, der Lesevergnügen mit erstaunlichen Einsichten verbindet.« SPACE VIEW – Das Sci-Fi-Magazin

»Gerd Scherms ›Nomadengott‹ ist ein köstlicher Roman, fesselnd bis zur letzten Zeile und dabei so leicht zu lesen, dass die Zeit nicht nur rascher vergeht, sondern einem sogar um die Ohren fliegt!« Woche im Blick

http://www.pmachinery.de/?p=3554

AIRlebnistag Sternenjäger auf dem Flughafen Frankfurt

Fraport-Sternenjäger-Event-Poster-final