60 Jahre Science Fiction Club Deutschland e.V.

DarltonCartoonUm1980neuSFCDJubiläum60

Ein Gruß vom Clubgründer Walter Ernsting (alias Clark Darlton), übermittelt von Reinhard Habeck zum 60-jährigen Vereinsjubiläum. Damit ist der Science Fiction Club Deutschland e.V. der älteste und traditionsreichste SF-Club Deutschlands. Gegründet im Jahr 1955, hat der Verein über viele Jahre die literarische SF-Szene der Bundesrepublik geprägt und ist auch heute noch eine der traditionsreichsten Vereinigungen auf diesem Gebiet. Zum Jubiläum kehrt der Verein an den Ort des ersten deutschen SF-Cons überhaupt, Wetzlar, zurück und feiert eine Neuauflage des “WetzKons”. Nähere Informationen hier…

 

Zuschlag für Eurocon in Dortmund – 16. bis 18.Juni 2017

Das Veranstaltungsteam der Dortmunder Science Fiction Convention, kurz DORT.con, hat im März seine achte Veranstaltung in Folge erfolgreich über die Bühne gebracht. Der DORT.con 2015 hatte 226 Besucher. Für den Trägerverein bedeutet dies nach eigenen Angaben vor allem, dass die Veranstaltung stabil ist. Neben den Beiträgen der Besucher haben demnach, auch mehrere direkte und indirekte Spenden der Komitee-Mitglieder für eine schwarze Null gesorgt. Dies sei nicht anders als bei den vorherigen DORT.cons, so Chairman Arno Behrend. Das Team sei vor allem froh über viele positive Rückmeldungen, auch zum Ehrengastprogramm mit Chris Beckett, Karsten Kruschel und Lothar Bauer. Ein Rückblick des Teams ist inzwischen auf www.DORTcon.de zu finden.

Noch aufregender als die bisherigen Cons ist für das Team die Bewerbung um die Ausrichtung des Eurocons 2017 verlaufen. In St. Petersburg, dem Ausrichtungsort des diesjährigen Eurocons haben drei Komitee-Mitglieder am vergangenen Freitag das Dortmunder Konzept präsentiert. Eine befürchtete Gegenbewerbung gab es schließlich am Ende nicht, so dass die Ruhrgebietsstadt einen Tag später den Zuschlag erhalten hat. In zwei Jahren werden Science Fiction-Fans aus zahlreichen Ländern Europas ins Dortmunder Fritz-Henßler-Haus kommen und dort am Eurocon teilnehmen. Die Veranstalter haben auch die ersten Ehrengäste bekannt gegeben, mit deren Namen bereits in St. Petersburg geworben worden ist. Der Autor Aleksandar Ziljak aus Kroatien wird als ausländischer Ehrengast die kontinentaleuropäische Science Fiction vertreten. Aus Deutschland wird Andreas Eschbach dabei sein. Mit Eschbach, der in Dortmund schon 2002 zu Gast war, will das Komitee einen bedeutenden deutschsprachigen Autor präsentieren, der viele europäische Fans interessieren wird. Beide Autoren sind in diesem Jahr für einen Eurocon-Award nominiert worden. Das Team will weitere Ehrengäste gewinnen.

Zum Eurocon in Dortmund gibt es eine Website, die im Moment nur in Englisch zur Verfügung steht. An der deutschen Version wird schon gearbeitet – so die Veranstalter: www.dortmund-in-2017.com.

Mittlerweile erschienen Rettungskreuzer Ikarus 58

https://atlantisverlag.wordpress.com/2015/02/28/erschienen-welt-am-faden/

Erschienen ist der Roman “Welt am Faden” von Holger M. Pohl, Band 58 der SF-Serie “Rettungskreuzer Ikarus”. Der Roman hat 110 Seiten Umfang in seiner Printfassung, er ist als Paperback und als eBook aktuell bei Amazon und beam-eBooks erhältlich. Der Roman ist die Fortsetzung von “Im Schatten des Mondes”, der im Januar erschien. Im April wird die Trilogie von Holger M. Pohl dann mit Band 59, “Generalprobe”, abgeschlossen. Die Cover zu allen Bänden stammen von Lothar Bauer, nebeneinander gelegt ergeben die drei Cover dann ein ganzes Bild.

Die Lage auf Valeran ist nach wie vor undurchsichtig. Noch immer ist nicht klar, wer hinter den mysteriösen Vorgängen auf dem Planeten steckt – oder ob vielleicht sogar mehr als eine Gruppe dahintersteckt. Auch ist unklar, was die Unbekannten mit der Ikarus planen. Doch diese Fragen zu beantworten, ist nicht das Wichtigste, denn die Zustände auf dem Planeten verschlimmern sich. Aus einem vermeintlichen Experiment wurde eine Gefahr für eine ganze Welt, ein ganzes Volk. Valeran ist nun eine Welt am Faden.

rettungskreuzer-ikarus-58-front1

Grafik – Im Fluss …

Über Titel mache ich mir selten Gedanken. Die entstehen einfach. Unterbewußtsein? Man seiht einen Fluß, ein Raumschiff, das Weltall, den Planeten und verschiedene Strukturen. Das wäre doch mal ein Cover. wer traut sich.? Wohl keiner. für Ausstellungen sicher geeignet.

Alles ist fließend, im Fluss. Wobei das Wort die verschiedensten Bedeutungen haben kann.
Dimensionen und andere universelle Strukturen überlagern sich, durch dringen sich, fließen ineinander …

Gleichzeitig mit diesem Bild möchte ich auf meine Grafikgalerie hinweisen:
http://www.sternenportal.org/piwigo2015-4/

Im Fluss …

 

Und ein Conbuch für PR-Fans

André Boyens & Herbert Keßel (Hrsg.)
DAS CONBUCH
zum 1. Perry-Rhodan-Tag Osnabrück am 16.05.2015
Der Con von Perry-Rhodan- und SF-Fans für Perry-Rhodan- und SF-Fans
Perry-Rhodan-FanZentrale (PRFZ), April 2015, 76 Seiten DIN A5, Paperback
EUR 7,00 (EUR 4,00 für PRFZ-Mitglieder)

Sofern das Conbuch nach dem 1. Perry-Rhodan-Tag Osnabrück am 16.05.2016 noch lieferbar sein sollte, kann man es ab 19.05.2015 über den Space Shop der PRFZ (http://www.prfz.de/space-shop.html) bestellen.

Das Titelbild stammt von Raimund Peter. Zum Inhalt:

Ein Traum wird wahr. Vorwort
Ernestine Gohr. Die Freiheit des grenzenlosen Fanseins. Der Atlan Club Deutschland
Alligator Farm Verlag. Skizzen zum Vortrag von Maikel Das
Claudia Hagedorn. Ein Leuchtturm der Zukunft in Norddeutschland. Der Förderverein Phantastika Raum & Zeit e. V. Braunschweig
Uwe Lammers. Der Oki-Stanwer-Mythos: Ein ambitioniertes E-Book-Projekt, gefördert vom Förderverein Phantastika Raum & Zeit e. V. Braunschweig
Nils Hirseland. PERRY RHODAN Online Club (PROC)
Ralf Boldt. PERRY RHODAN und der SFCD. Eine Geschichte voll Missverständnissen?
Roman Schleifer. Der Zahn des Weisen (Story)
Andreas Schweitzer. Eine Geschichte aus dem Universum. Der Science Fiction Club Universum (SFCU)
Gerhard Huber. Atopie war gestern. Ein Streifzug durch die raumzeitlichen Befindlichkeiten eines PERRY-RHODAN-Stammtischs
Gerhard Huber. Showdown (Story)
Michael Pfrommer. »Das Andromeda-Backup«. Making-of des TCE-Fanromans von Michael Pfrommer und Kurt Kobler
Michael Pfrommer. »Andromeda-Timeshift«. Making-of des TCE-Fanromans von Michael Pfrommer und Kurt Kobler
Christiane Lieke. Die Anstalt (Story)
Herbert Keßel. Zurück zu den Wurzeln! Die Perry-Rhodan-FanZentrale (PRFZ) – warum sie gegründet wurde, was sie ist, was sie werden könnte

Neuer PR-Fan-Roman

Angelika Rützel
DER WEG DER BEWÄHRUNG
Perry Rhodan FanEdition 16
Perry Rhodan FanZentrale e.V., April 2015, Paperback, 136 Seiten DIN A5
EUR 8,50 (EUR 5,50 für PRFZ-Mitglieder)

Der Verkaufsstart erfolgt auf dem 1. Perry-Rhodan-Tag Osnabrück am 16.05.2015. Ab 19.05.2015 dann Verkauf über den Space Shop der PRFZ (http://www.prfz.de/space-shop.html).

Jedem, der die Abenteuer von Perry Rhodans Sohn Michael gelesen hat, sind seine außergewöhnlichen Führungsfähigkeiten und seine militärischen Qualifikationen aufgefallen. Daraus ergibt sich die Frage, wo und durch wen er die dafür erforderliche Ausbildung erhalten hat.
Hier ist die Antwort!
Und da Michael schon seit frühester Jugend ein Draufgänger mit rebellischem Charakter war, gerät er dabei in lebensgefährliche Situationen und muss erfahren, was es wirklich bedeutet, die eigenen Grenzen kennenzulernen.
Gleichzeitig muss Perry Rhodan erkennen, dass er zwar als Flottenchef und Staatsmann fast perfekt agiert, jedoch in der Vaterrolle größere emotionale Defizite aufweist.

Über die Autorin:
Angelika Rützel wurde 1954 in Kiel geboren und studierte dort Psychologie. Heute wohnt sie an der Nordsee und arbeitet mit Freude und Engagement im Patientenservice eines großen Klinikums.
Mit dem Lesen von Science-Fiction und besonders »Perry Rhodan« begann sie bereits als Zwölfjährige mit dem MdI-Zyklus, mit dem Schreiben von »kleinen Geschichten« als Fünfzehnjährige. Dabei pendelte sie zwischen Perry Rhodan und historischen Themen. Die ersten Geschichten schrieb sie mühsam mit der Hand, bis ihre Eltern ihr eine nagelneue Kugelkopfschreibmaschine schenkten – für die damalige Zeit ein sehr teures und wertvolles Geschenk.
Mit dem Beginn des Studiums ließ das Leben ihr für dieses Hobby keine Zeit mehr. Erst vor knapp zwei Jahren kam sie nach ihrem bewegten und erfah¬rungsreichen Leben ein wenig zur Ruhe. Sie entschloss sich, neben ihrem Job nur noch das zu machen, was ihr gut tut und ihr Freude bereitet. Daher begann sie wieder mit dem Schreiben von Perry-Rhodan-Storys.
Dabei faszinieren sie besonders Personen, die genug Raum für psychologische Tiefe und Empathie bieten. Ihre Favoriten dabei sind Perrys Sohn Michael und der Arkonide Atlan.

Über den Grafiker:
Martin Sickinger ist Jahrgang 1980 und lebt in Stuttgart. Er hat Maschinenbau studiert und arbeitet als Ingenieur in der Entwicklung. Schon als Kind haben ihn fremde Welten und Technik in ihren Bann gezogen. Gezeichnet hat er schon immer gerne, aber erst als er die digitale Malerei entdeckt hat, gab er diesem Hobby mehr Raum. Seine erste Begegnung mit dem Perry-Rhodan-Universum hatte er vor fünf Jahren, als ein Kollege ihm die ersten Silberbände ausgeliehen hat. Seitdem liest er sich fleißig durch die Hefte.

SFCD-Kinotipp: “Mara und der Feuerbringer”

Wir blicken mal wieder über den phantastischen Tellerrand und empfehlen Euch heute einen Fantasy-Film aus deutscher Produktion, der zeigt dass es nicht unbedingt das Privileg amerikanischer Studios ist, solche Stoffe in Szene zu setzen. “Mara und der Feuerbringer” nach dem ersten Teil der bekannten Buchserie von “Bernd das Brot”-Erfinder Tommy Krappweis entführt Euch in eine Welt, die es so wahrscheinlich zuletzt in “Die Unendliche Geschichte” zu sehen gab. Die Kritiken sind bis auf wenige Ausnahmen (die es eigentlich immer gibt) ziemlich gut:

„Deutsche Fantasy mit Tricks, die sich absolut sehen lassen können.“
B.Z.

„…ein Fantasy-Film für die ganze Familie.“
BERLINER ZEITUNG

„actionreiches Familien-Abenteuer“ // „…spannend für die Kinder, amüsant für die Eltern.“ // „Imposante Spezialeffekte“// „…das Konzept geht auf: ein verunsicherter Teenager, der über sich hinauswächst, eine spannende Geschichte, viel Action und eine gewisse Portion Witz.“
dpa

„Bravo! Endlich mal ein deutscher Fantasy-Film um hiesige Sagen und Mythen, kein Abklatsch von Hollywood.“ (…) „Liebevolle Fantasy für Kids. Lilian Prent gibt eine mutige Heldin ab, die Mädchen wie Jungs bewundern können.“
BILD MÜNCHEN

„MARA UND DER FEUERBRINGER bietet Action und coole Sprüche.“
MÜNCHNER MERKUR

…und der Film ist natürlich nicht nur für Kids, sondern bietet Unterhaltung für alle Altersgruppen. Das wichtigste ist aber, dass Ihr mit Eurem Kinobesuch zeigt, dass auch Fantasy aus deutschen Landen funktionieren kann. Es muss also nicht immer Hollywood sein…

MARA_Hauptplakat_A1[1]klein

Auch der Soundtrack ist nicht von schlechten Eltern. Die bekannte Mittelalterband “Schandmaul” hat z.B. den Abspann-Song geliefert. Im zugehörigen Video haben viele bekannte Gesichter aus der SF- & Fantasy-Szene mitgewirkt.

Seit heute im Druck (kein Aprilscherz! )

ANDROMEDA NACHRICHTEN 249
SFCD e.V., Murnau, April 2015, 86 Seiten A4, EUR 8,00. Bezug: SFCD-Archiv, archiv[at]sfcd.eu

Der Inhalt:
Nachruf: Zum Tod von Werner Fleischer
In memoriam: Im Gedenken an Walter Ernsting zum 10. Todestag
Interviews von Michael Schmidt mit Michael Marrak, Erik Hantsch, Michael Haitel
Conventions besucht von Jürgen Lautner:     Steampunk-Festival Anno 1990, September 2014; Elstercon 12, September 2014; FaRK, September 2014; Ausstellung »Outer Space – Faszination Weltraum«; SciFi Days, Juli 2014; Spacedays, Oktober 2014; Steampunk-Jahrmarkt 1, Februar 2015
dsfp 2015, die Nominierungen
klp 2015, die Nominierungen
Karl E. Aulbachs »Fantasy«
Hermann Urbaneks »LiteraTour«
Jörg Krömers »Cinema«
Gerd Freys »eGames«
Robert Hectors »Science«
Klaus Marions »Die Asimov-Kellerbar«
Armin Möhles »FanzineKurier«
Michael Baumgartners »Reissswolf«
StoryFiles: Uwe Lammers’ »Wächter wider Willen«

Das Titelbild stammt von Crossvalley Smith.

Diese Ausgabe gibt es auch zum Download. Downloadlink und Kennwort finden sich im Impressum der Printausgabe.

DSFP 2015 – Die Nominierungen

Das Komitee zur Vergabe des Deutschen Science-Fiction-Preises (DSFP) freut sich, die Nominierungen für den DSFP 2015 bekanntzugeben. Für den DSFP 2015 sind alle im Original in deutscher Sprache im Jahr 2014 erstmals in gedruckter Form erschienenen Texte des Literaturgenres Science Fiction relevant.

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2015 wird am Samstag, den 04.07.2015 um 20:00 Uhr auf dem WetzKon II, dem JahresCon des Science Fiction Club Deutschland e. V., in der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar vergeben. Der DSFP ist mit 1.000 Euro je Kategorie dotiert.

Das Komitee beglückwünscht die nominierten Autorinnen und Autoren zu ihrem Erfolg und bedankt sich bei den Herausgebern und Lektoren, den Verlagen und ihren Mitarbeitern für die Unterstützung der deutschsprachigen Science Fiction. Besonderer Dank gilt den Autoren und Verlagen, die die Arbeit des Komitees durch Überlassung von Leseexemplaren unterstützt haben.
Die Reihenfolge der Nominierungen folgt dem Autorenalphabet und stellt keine Wertung dar.

Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«

»Der Klang der Posaunen« von Arno Behrend, erschienen in »Schuldig in 16 Fällen«, p.machinery, ISBN 978-3957650078
»Terradeforming« von Arno Behrend, erschienen in »Schuldig in 16 Fällen«, p.machinery, ISBN 978-3957650078
»Revenge« von Diane Dirt, erschienen in Bullet, herausgegeben von Sven Klöpping, p.machinery, ISBN 978-3957650153
»Der Mechaniker« von Thorsten Küper, erschienen in Bullet, herausgegeben von Sven Klöpping, p.machinery, ISBN 978-3957650153
»Extremophile Morphologie« von Jacob Schmidt, erschienen in Tiefraumphasen, herausgegeben von André Skora, Armin Rößler und Frank Hebben, Begedia Verlag, ISBN 978-3957770066
»Knox« von Eva Strasser erschienen in Tiefraumphasen, »herausgegeben von André Skora, Armin Rößler und Frank Hebben, Begedia Verlag, ISBN 978-3957770066

Kategorie »Bester deutschsprachiger Roman«

»Das Kosmotop« von Andreas Brandhorst, Heyne Verlag, ISBN 978-3453315440
»Feldeváye: Roman der letzten Künste« von Dietmar Dath, suhrkamp taschenbuch, ISBN 978-3518465103
»Drohnenland« von Tom Hillenbrand, KiWi-Taschenbuch, ISBN 978-3462046625
»MUC« von Anna Mocikat, Knaur Taschenbuch, ISBN 978-3426515402
»Alpha & Omega: Apokalypse für Anfänger« von Markus Orths, Schöffling, ISBN 978-3895614736
»Kernschatten» von Nils Westerboer, Leander Wissenschaft, ISBN 978-3981536850

Husbäke, den 15.03.2015

Für das Komitee zur Vergabe des Deutschen Science-Fiction-Preises (DSFP)

Ralf Boldt
Vorsitzender

IrrSinn, hybrid

Michael Weisser
IRRSINN!
Die Einladung zu einer durchaus riskanten Reise in den unergründlichen Kosmos zwischen Himmel und Hölle von Youtube
Die|QR|Edition – Edit 3
p.machinery, Murnau, März 2015, > 100 QR-Codes s/w, 276 Seiten, 210 x 210 mm
Softcover: ISBN 978 3 95765 025 2 – EUR 18,90 (DE)
Hardcover (limitierte Auflage): ISBN 978 3 95765 026 9 – EUR 35,90 (DE)
IrrSinn! Smartphone und Tablet vibrieren. Ein Link wird geteilt. YouTube bietet NEUES, zieht hypnotisch in seinen Sog. Geboten wird heute die Welt, morgen die ganze Welt  und übermorgen der Kosmos.
Nichts ist unmöglich, alles Denkbare wird machbar, alles Machbare versucht die Übertretung der Grenzen des maximal Möglichen. Jedes und alles wird gewagt, um zu gewinnen: Klicks, Freunde, Ruhm, Geld.
Angeboten werden lächerliche Eitelkeiten, Horrorreisen, grandiose Ideen, Peinlichkeiten, Grandezza, Innovation, Egotrips, Kuriositäten. Abgründe und Banalitäten mischen sich mit professionellen Dokumentationen und kreativen Höchstleistungen.
Diese Ästhetik der Alltagswelt ist verbunden mit Fragen und Antworten zur Kunst. Die Teilnehmer eines Seminars über »Kunstmanagement – Idee, Konzept, Realisierung, Dokumentation, Evaluation«, gehalten von Michael Weisser im Sommersemester 2014 an der Universität Erfurt, haben dem Bremer Medienspezialisten provozierende Fragen über Kunst und Leben gestellt.
Dieses HybridBuch bietet 99 i:Codes mit Links zu »spektakulären« YouTube-Filmen. Die Benutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Alle Details zum Buch hier: http://dieqredition.pmachinery.de/?p=216

Fresh for Fantasy :))

Anke Höhl-Kayser
MAGISCHE NOVEMBERTAGE
Ein märchenhafter Aufstand auf Sylt
Fantasy 15
p.machinery, Murnau, Februar 2015, 176 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 024 5 – EUR 7,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Marie hasst Sylt im November. Sie lebt nach der Trennung ihrer Eltern bei ihrer Großmutter, hat keine Freunde auf der Insel – und es ist auch noch Mistwetter.
Da begegnet ihr am Strand der geheimnisvolle Nis, und Marie steckt plötzlich mittendrin in einem Märchen: Die Sylter Sagen von Puken, Zwergen und Meermenschen sind wahr!
Doch wer an eine heile Märchenwelt denkt, irrt: Der Zwergenkönig und seine Krieger wollen die Insel von den Menschen zurückerobern. Marie gründet mit ihren neuen Freunden, Nis, dem Puk, der Sylterin Imken und Zwerg Finn dem Dritten eine Widerstandsgruppe. Sie wagen sich in die Tiefen des Zwergenreichs –
Wird Marie der Zauber zur Rettung Sylts gelingen?

Die Autorin: Anke Höhl-Kayser, geb. 1962 in Wuppertal, Studium der Literaturwissenschaften in den Fächern Anglistik, Skandinavistik, Germanistik und Amerikanistik an der Ruhr-Universität Bochum, Abschluss Magister Artium, tätig als freiberufliche Autorin und Lektorin, zahlreiche Veröffentlichungen, verheiratet, zwei Kinder. »Magische Novembertage« ist ihr zweiter Roman bei p.machinery.

Das Titelbild stammt von Noëlle-Magali Wörheide.