Globales Space-Event YURI’S NIGHT in Frankfurt/Main

50 Jahre bemannte Raumfahrt mit der ESA, Frank Schätzing und vielen Attraktionen.

Am 12. April 1961 umrundete Juri Gagarin als erster Mensch die Erde. Dieses bahnbrechende Ereignis jährt sich am 12. April 2011 zum 50. Mal und wird weltweit mit großer medialer Aufmerksamkeit verfolgt werden. In Deutschland wird Frankfurt der größte Treffpunkt für Raumfahrtfachleute und Fans sein.

Die YURI’S NIGHT ist ein globales Ereignis, das immer an einem 12. April gefeiert wird, von Mumbai bis Los Angeles. Jede teilnehmende Stadt offeriert dabei unterschiedliche Angebote rund um das Thema Raumfahrt. Zum fünfzigjährigen Jubiläum Gagarins Pionierflug holt Initiator Jürgen Aha dieses Event zum ersten Mal auch nach Frankfurt. Die Frankfurter YURI’S NIGHT wird sogleich auch die weltweit größte sein, da die Veranstaltung entlang der Innenstadt an zehn verschiedenen Punkten als Festival stattfinden wird.

Die Idee: Raumfahrt, das wohl spannendste Technologiethema soll raus aus den Instituten und rein in die Großstadt, dort, wo die Menschen sind. Alle Attraktionen befinden sich in zentraler Innenstadtlage und sind untereinander zu Fuß erreichbar. Den Startknopf für die Frankfurter YURI’S NIGHT drückten am 25. Februar auf der Pressekonferenz in der Russischen Handelskammer der Generalkonsul der Russischen Föderation in Frankfurt am Main, Vladimir G. Lipaev, der Stellv. Leiter der Repräsentanz der Handels- und Industriekammer, Sergej W. Rodionov, sowie der Chef der Kommunikations-abteilung der IHK Frankfurt, Reinhard Fröhlich.

Hauptsponsor der der YURI’S NIGHT ist die Sberbank, Russlands größte Bank. Weitere Partner sind die Industrie- und Handelskammer Frankfurt, das Deutsche Zentrum für Luftund Raumfahrt DLR, die Europäische Raumfahrtagentur ESA mit dem Darmstädter ESOC, die Russische Handels- und Industriekammer, das größte private russische Verlagshaus MKVerlag, und viele andere.

Und das wird geboten: Den Auftakt der YURI’S NIGHT wird Starautor Frank Schätzing bereits am 8. April um 19:30 Uhr mit einer einzigartigen Multivisionsshow zu seinem Raumfahrtroman „Limit“ machen. Anschließend steht der Autor für Autogramme und ein Get Together an der Yuri’s Bar zur Verfügung. Tickets gibt es im CineStar Metropolis selbst oder online über www.cinestar.de.

Am eigentlichen Veranstaltungstag, am 12. April, finden sich in der IHK Frankfurt ab 18:30 Uhr der deutsche Astronaut Ulf Merbold, der einzige afghanische Kosmonaut und ehemalige Vizeminister Abdul Ahad Momand, aber auch viele weitere Raumfahrtexperten zum Astronauten Hearing ein. Hier werden aktuelle Themen besprochen, wie zum Beispiel: Was hat uns die bemannte Raumfahrt gebracht und wie wird es weitergehen mit „Moon, Mars and Beyond“? Jugendliche können sich über interessante MINT*-Berufe bei ESA-Vertretern aus erster Hand informieren. Die Teilnahme ist kostenlos. (Anmeldung bitte unter ihk@yurisnight-ffm.de).

Im Kino CineStar Metropolis findet von 12:00 bis 24:00 Uhr das erste Internationale Space Film Festival der Welt statt, mit zahlreichen Premieren und zum Teil noch nie veröffentlichten historischen Dokumentarfilmen aus dem sowjetischen Raumfahrtprogramm der 60er Jahre (Programm: www.spacefilmfestival.de). Der SFCD e. V. wird voraussichtlich mit einem Infostand präsent sein.

Space-Fans können bei Fitness First im My Zeil gemeinsam mit zwei Raumfahrtmedizinern der ESA kostenlos einen „Raumfahrtfitnesstest“ ablegen oder in der Sprachschule Berlitz in der Biebergasse 2 einen kostenlosen Sprachkurs in „Raumfahrt-Russisch“ belegen, inklusive Diplom. Kurszeiten stehen auf www.yurisnight-ffm.de. Anmeldungen unter 069/2992 47 0.

Im Frankfurter Bücherkaufhaus Hugendubel findet ein Raumfahrt- Lesemarathon statt, denn hier geben sich gleich drei Raumfahrt- Autoren die Klinke in die Hand. Den Anfang macht ab 11:00 Uhr der beliebte Kinderbuchautor Boris Pfeiffer („Die drei ???“) mit seinem Titel „Mission zum Mars“. Um 16:30 Uhr liest der Schriftsteller Detlef Köhler aus seinem Werk „Interstellare Raumfahrt“ und um 18:00 Uhr spricht der bekannte Bestsellerautor Tiki Küstenmacher zum Thema „Warum Raumfahrt gut ist für die Seele“.

Die YURI’S NIGHT Frankfurt bietet aber noch viele weitere interessante Programmpunkte und wird daher für ein überregionales Besucherinteresse sorgen.

Zur YURI’S NIGHT:

Ursprünglich feierte man ab 1962 im ganzen Warschauer Pakt staatlich verordnet den Tag des Kosmonauten. Seit 2000 ist dieser Gedenktag ein globales Happening mit Spaß-Faktor. Damals entwickelten Teilnehmer des Space Generation Advisory Council, einem Ausschuss der Vereinten Nationen die Idee, jedes Jahr weltweit die YURI’S NIGHT zu feiern. Seit 2001 wird seither immer am 12. April des Beginns des bemannten Aufbruchs ins All gedacht. Von Hanoi bis Los Angeles und von Islamabad bis zur Südpolstation vereinigen sich Jung und Alt auf der ganzen Welt zu einer großen Party mit Präsentationen, Talkshows und Ausstellungen, um die Faszination Raumfahrt zu teilen. 2010 fanden weltweit 222 YURI’S NIGHT-Events in 67 Ländern statt. (www.yurisnight.net).

Kommentieren ist nicht erlaubt.