Jahr 2020: Als die MV und der DSFP anders waren

Status 09.06.2020: Die MV 2020, die in Wetzlar stattfinden sollte, ist abgesagt. Sie wird wohl online stattfinden. Wie genau, das wird derzeit geprüft. Wann genau, ebenso – hier ist die vierwöchige Einladungsfrist zu beachten. — Der DSFP wird ebenfalls nicht live vergeben. Der SFCD-Vorstand hat verschiedene Varianten diskutiert und sich für die eleganteste entschieden, die auch in einer anderen Beziehung für den DSFP gewinnbringend sein kann. — Details zu beiden Themen folgen. In sfcd:intern 47 (das Anfang Juli mit den ANDROMEDA NACHRICHTEN 270 erscheint), und auch an dieser Stelle. Bleiben Sie dran.

100 Jahre

Wolfgang Thadewald & Ulrich Blode (Hrsg.)
UNSER WALTER
Ein kleines Büchlein zum Gedenken an Walter Ernsting anlässlich seines 100. Geburtstags – mit Texten von Weggefährten, Kollegen und Freunden, Gebliebenen und Weitergereisten
AndroSF 129
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 216 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 202 7 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 887 6 – EUR 7,49 (DE)

Der Titel dieses Buches spricht für sich. Die Textsammlung von Wolfgang Thadewald, in Form gebracht von Ulrich Blode, erscheint nach einer kleinen Odyssee anlässlich des 100. Geburtstages von Walter Ernsting aka Clark Darlton.

Ulrich Blode: Vorwort des Herausgebers
Michael Haitel: Vorbemerkungen des Verlegers

Marcel Bieger: Walter Ernsting – was er hinterlässt
Dieter Braeg: Er liebte sie so, die Science-Fiction
Rainer Eisfeld: Walter Ernsting, der Wendelstein und die Folgen
Thomas R. P. Mielke: Erinnerungen an Walter Ernsting
Ernst-August Pösse: Erinnerungen an Walter Ernsting
Herrmann Ibendorf: Der Briefwechsel Walter Ernsting – Heinz Gartmann. Ein bisher unbekanntes Kapitel der deutschen SF-Geschichte
Ronald Hahn: Walter Ernsting – der Mann, der an allem schuld war
Elmar Wohlrath: Der erste Kontakt
Uwe Luserke: Meteoriten
Frank G. Gerigk: Mein Nachwort auf Walter Ernsting
Monika Niehaus: Eine Art von Unsterblichkeit
Helmut Ehls: Stimmung der Vergangenheit
Gert Zech: Walter Ernsting – Fan und Planet
Marianne Ehrig †: Walter und der Engel oder Rhapsodie in Bier und Scotch
Marianne Sydow †: Das BÄRZIN und sein Schöpfer und was das Ganze mit Walter Ernsting zu tun hat
Jörg Weigand: Walter in memoriam
Karla Weigand: Schweinebraten »Terrestrisch«. Mein erster Besuch bei Walter Ernsting
Uschi Zietsch: WE – Der alte Profi und ich
Reinhard Habeck: Prähistorischer Fund verblüfft die Fachwelt. Kannten schon unsere Urväter Perry Rhodan?
Inge Ranz: Mein Abend mit Onkel Walter
Wolfgang Thadewald: Nichts ist vollkommen. Eine Wolkengeschichte mit Aufheiterungen

Weitere Literatur

Anhänge
Walter Ernsting in der Wikipedia
Wolfgang Thadewald in der Wikipedia

Thadewald, Wolfgang & Blode, Ulrich (Hrsg.), UNSER WALTER

Einer deutschen Legende zum Hundertsten

Ernsting und die Zeit

STORY CENTER im Wasser

Gerhard Schneider (Hrsg.)
KALTES KLARES WASSER
Story Center
AndroSF 114
p.machinery, Winnert, Mai 2020, 278 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 194 5 – EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 894 4 – EUR 7,99 (DE)

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir den Wasserhahn aufdrehen und es kommt klares, vor allem trinkbares Wasser heraus, zu einem Preis, bei dem wir nicht einmal darüber nachdenken, ob wir es auch zum Duschen oder für die WC-Spülung verwenden. Doch das ist nicht überall so. Selbst in manchen EU-Ländern ist ein Zögern durchaus angebracht, wenn es darum geht, Wasserleitungswasser zu trinken.
Und in den meisten Ländern der Dritten Welt ist das definitiv ein utopischer Traum. Als wäre es an sich nicht schon Problem genug, an sauberes Trinkwasser zu kommen, sind diese Länder auch noch die bevorzugte Spielwiese multinationaler Konzerne, die dort um den Besitz der Wasserrechte wetteifern.

Die Autoren der Geschichten haben sich ihre Gedanken über die Zukunft des Wassers gemacht. Es liegt an jedem von uns, dafür zu sorgen, dass sauberes Wasser das bleibt, was es ist: ein Menschenrecht!

Die Geschichten:
Bernd Schmitt: Die City
Gard Spirlin: Aus meiner Träne wird ein Fluss
Enzo Asui: Liisas Lied
Diane Dirt: Terror
Galax Acheronian: Infiziert
Paula Knorr: Selektion
Karsten Lorenz: Schwarzwasser
Tobias Habenicht: Die Lösung
Thomas D. Föller: All In
Nele Sickel: Die Welt gegen Donna-Quinn Schotte
Christian Baumelt: Schnäppchen
Vertigo Stray Cat: Weltenbrand
Sabrina Kirchknopf: 995 nach der Schmelze
Achim Stößer: Das Ende der Regenbogen
Friedhelm Rudolph: Die Wunderwelt der Zewato NV
Christine Prinz: Dehydriert
Johannes Tosin: Wasser!

Das Titelbild stammt von Uli Bendick.

Schneider, Gerhard (Hrsg.), KALTES KLARES WASSER. Story Center

Menschenrecht Wasser

Mehr als ein Glas Wasser. Ein Lesepröbchen

Immer fleißig weiterlesen, bildet, bildet, bildet …

Heribert Kurth
UNTER DEN STERNEN VON THA
Die Niederschriften zum Fonpo-Rätsel
AndroSF 105
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 228 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 169 3 – EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 915 6 – EUR 7,99 (DE)

Nahezu fünftausend Jahrhunderte sind seit der Einführung der multiversalen Hintergrundzeit vergangen. Die Strukturerfassung unseres Heimatuniversums ist so gut wie abgeschlossen. Die Suche nach intelligentem Leben blieb dabei ohne Ergebnis. Das Heimatuniversum gehört alleine dem Menschen.
Dann kommt es endlich zum inständig herbeigesehnten ersten Kontakt mit rätselhaften Fremden.
Der bevollmächtigte Navigator Ttrebi H*tr wird von ihnen beauftragt, ein Protokoll der Menschheitsgeschichte zu erarbeiten. Diese folgenschwere Auftragsarbeit ist mit einem ausgedehnten Aufenthalt auf dem Planet Tha verbunden, dem bedeutsamsten, aber auch geheimnisvollsten Ort, den Menschen jemals betreten haben.
Ttrebi H*tr verfasst ein atemberaubendes Protokoll – und strandet an den Ufern der Wirklichkeit.

Kurth, Heribert, UNTER DEN STERNEN VON THA

Mitten aus dem Buch. Ein Lesepröbchen

STORY CENTER lebt –

Marianne Labisch & Galax Acheronian (Hrsg.)
NUMMERN
Story Center
AndroSF 110
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 292 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 193 8 – EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 896 8 – EUR 7,99 (DE)

1, 9, 11, 20, 300 und 2020!
Diese Zahlen spielen in jeder einzelnen Geschichte eine tragende Rolle.
Warum?
Weil genau das die Aufgabe war, die der Verleger seinen Autoren stellte. Dabei durften sie es sich nicht so einfach machen, 9 Raumgleiter durchs Jahr 2020 fliegen zu lassen.
Warum er genau diese Zahlenfolge wählte, wissen wir nicht. Wir können nur sagen, dass die Autoren in diesem Buch sich der Herausforderung stellten und die Vorgabe auf unterschiedlichste Art und Weise meisterten. Heraus kamen Geschichten aus der Zukunft, die alle lesenswert sind. Überzeugen Sie sich selbst.

Die Geschichten:
Paul Sanker: Es hat dich nie gegeben
Enzo Asui: Die Smileys von Triangel
Galax Acheronian: Nur das Beste
Peter Stohl: Consumwelt
Werner Karl: 1 – 9 – 11 – 20 – 300 – 2020
Marianne Labisch: Verbannung
Michael Alois Ortner: Für das Rïjch, allein für das Rïjch
Jeanine Lefèvre: Identität: Unbekannt

Das Titelbild schuf Galax Acheronian.

Details zum Buch:

Labisch, Marianne & Acheronian, Galax (Hrsg.), NUMMERN. Story Center

Mehr zum Buch:

Das Jahr des STORY CENTER (Part I)

Bücher für den Wahnsinn

Es sind noch keine 100 Jahre …

… aber viel fehlt ja nun nicht mehr. Einundsiebzig Jahre ist die Erstveröffentlichung des Romans „1984“ von George Orwell her, sechsunddreißig Jahre seit dem Handlungsjahr. Aber 1984 ist immer aktuell. Das zeigen auch die Geschichten illustrer Autoren in dieser Anthologie …

Rainer Schorm & Jörg Weigand (Hrsg.)
ZWEITAUSENDVIERUNDACHTZIG
Orwells Albtraum
AndroSF 107
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 432 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 171 6 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 913 2 – EUR 8,99 (DE)

Alles wird gut. – Warum man Kindern heute noch diesen Bären aufbindet, ist schwer zu erklären. Am wahrscheinlichsten ist, dass es sich um eine simple Kompensation handelt – der Tatsache nämlich, dass dem eben gerade *nicht* so ist! Glaubt man dem Volksmund, dem man ansonsten eher misstrauen sollte, kommt nichts Besseres nach.

Die Erkenntnis, dass Freiheit nichts mit der Freiheit, alles Gewünschte konsumieren zu können, zu tun hat, ist in den meisten Köpfen noch lange nicht angekommen. Gerade China ist der beste Beweis dafür, dass die Erzeugung von Demokratie durch Handel nicht funktioniert. Die Entwicklungen haben begonnen. Nicht erst gestern. Wir sind bereits mittendrin.
Die Autoren, die sich an dieser Anthologie beteiligt haben, kamen zum selben Schluss. Vielen ist offenbar bewusst, dass der eingeschlagene Weg seine Tücken haben wird. Nun mag die Titelwahl dieser Sammlung eine gewisse Ausrichtung nahegelegt haben – die eifrige Beteiligung spricht für eine empfundene Dringlichkeit.

… nicht nur, den Anfängen zu wehren!

Die Geschichten:
Werner Zillig: Das Vermächtnis des Großen Bruders
Thomas Le Blanc: Hochzeitsvorbereitungen
Rainer Schorm: Vote!
Martina Schleich: Trautes Heim
Karla Weigand: Eliten
Klaudia Vormann: Lebe deine Gefühle!
Ruben Wickenhäuser: Der Fliegende Holländer
Barbara Büchner: Das Abendritual Seiner Allerhöchsten Majestät
Peter Mathys: Wahltag
Jörg Weigand: Ein gefährliches Dokument
Rainer Erler: Die Auserwählten
Claudine J. Lamaison: Smart Contract
Dietmar Kuegler: Social Media
Ernst Kelheimer: Lehrjahre
Herbert W. Franke: Osiris
Jan Osterloh: Farbige Zeiten
Bernd Schuh: Verhör
Monika Niehaus: Ein ganz normaler Tag im Leben der Birdie Brown
Udo Weinbörner: Evolution Homo KI 4.2084
Günther Stigler: Wir brauchen Sensationen
Gisbert Haefs: Sonntagsspaziergang AD 2084
Kai Focke: Unter dem Datenradar
Katja Göddemeyer: Pirates of Love
Hinnerk von Robert: Da capo
Andreas Schäfer: Exorzist 84
Ellen Norten: Schönheitsschlaf
Hans-Dieter Furrer: Fluchtgefahr
Chris Schmidt: Evolution
Rene A. Raisch: MySpace
Kai Riedemann: Ich töte im Namen der Mehrheit
Iny Klocke & Elmar Wohlrath: Wohlfühlen in der Sphäre
Marie Viking: Ein Menschheitstraum
Hans Jürgen Kugler: Nachruf auf ID 18.02.1234.5678.000-5
Sabine Frambach: Ungefiltert
Franziska Wolff: Geliebte Miranda
Karl-Ulrich Burgdorf: Die zweite Maschine
Rainer Maria Barley: Rücktritt

Das Titelbild stammt von Rainer Schorm.

Schorm, Rainer & Weigand, Jörg (Hrsg.), ZWEITAUSENDVIERUNDACHTZIG. Orwells Albtraum

Die Preisträger des DSFP 2020

DSFP 2020: Die Preisträger

Das Komitee zur Vergabe des Deutschen Science-Fiction-Preises freut sich, die Preisträger des DSFP 2020 bekanntzugeben. Für den DSFP 2020 sind alle im Original in deutscher Sprache im Jahr 2019 erstmals in gedruckter Form erschienenen Texte des Literaturgenres Science-Fiction relevant.

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2020 wird auf dem WetzKon 3 (03.–05. Juli 2020), dem diesjährigen JahresCon des Science-Fiction-Club Deutschland e. V., in Wetzlar (Phantastische Bibliothek Wetzlar, Turmstr. 20, 35578 Wetzlar) verliehen. Der DSFP ist mit 1.000 Euro je Kategorie dotiert.

Das Komitee beglückwünscht die Preisträger und Platzierten zu ihrem Erfolg und bedankt sich bei den Herausgebern und Lektoren, den Verlagen und ihren Mitarbeitern für die Unterstützung der deutschsprachigen Science-Fiction. Besonderer Dank gilt den Autoren und Verlagen, die die Arbeit des Komitees durch Überlassung von Leseexemplaren unterstützt haben.

Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2020 für die beste Kurzgeschichte geht an:

»Don’t Be Evil« von Tom Turtschi, erschienen in »Nova 28«, herausgegeben von Michael Haitel und Michael K. Iwoleit, p.machinery, ISBN-13 978-3-95765-326-5, ISSN 1864-2829

Die weiteren Platzierungen:

  1. »Coleo« von Nadine Muriel, erschienen in »Alien Eroticon: Erotische SF«, herausgegeben von Detlef Klewer, Eridanus Verlag, ISBN-13 978-3-946348-21-4
  2. »Requiem« von Karl Wolfgang Flender, erschienen in » 2029 – Geschichten von morgen«, herausgegeben von Stefan Brandt, Christian Granderath und Manfred Hattendorf, Suhrkamp Verlag, ISBN-13 978-3-518-47029-9
  3. »Partition« von Gabriele Behrend, erschienen in »Gegen Unendlich 15«, herausgegeben von Michael J. Awe und Andreas Fieberg, p.machinery, ISBN-13 978-3-95765-172-3
  4. Vom Krug auf dem Hügel in Tennessee« von Christopher Ecker, erschienen in »Exodus 39«, herausgegeben von René Moreau, Olaf Kemmler und Fabian Tomaschek, Eigenverlag René Moreau, ISSN 1860-675X
  5. »Ich bin dein Mensch« von Emma Braslavsky, erschienen in »2029 – Geschichten von morgen«, herausgegeben von Stefan Brandt, Christian Granderath und Manfred Hattendorf, Suhrkamp Verlag, ISBN-13 978-3-518-47029-9
  6. »Der letzte Bibliothekar« bzw. »Byzantium« von Dimitrios Kasprzyk, erschienen in »Andromeda Nachrichten 267«, herausgegeben von Michael Haitel, Science Fiction Club Deutschland e. V., ISSN 0934-3318, sowie in »Krieg der Mondvölker«, herausgegeben von Peggy Weber-Gehrke, Verlag für moderne Phantastik, ISBN-13 978-3-9818752-3-2 und 978-3-9818752-4-9 (eBook)
  7. »Koloss aus dem Orbit« von Jacqueline Montemurri, erschienen in » Exodus 39«, herausgegeben von René Moreau, Olaf Kemmler und Fabian Tomaschek, Eigenverlag René Moreau, ISSN 1860-675X

Kategorie »Bester deutschsprachiger Roman«

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2020 für den besten Roman geht an:

»Der Würfel« von Bijan Moini, Atrium Verlag, 406 Seiten, ISBN-13 978-3-85535-059-9

Die weiteren Platzierungen:

  1. »Das Netz der Sterne« von Andreas Brandhorst, Piper-Verlag, 512 Seiten, ISBN 978-3-492-70512-7
  2. »Metropole 7 – Der letzte Admiral Band 1« von Dirk van den Boom, Cross Cult (Amigo Grafik), 397 Seiten, ISBN-13 978-3-95981-388-4
  3. »Shape me« von Melanie Vogltanz, Verlag ohneohren, 288 Seiten, ISBN 978-3-903296-22-0
  4. »K.I. – Wer das Schicksal programmiert« von Christian J. Meier, Polarise (dpunkt.verlag), 272 Seiten, ISBN 978-3-947619-19-1
  5. »Resonanz – Die Reise der Scythe Band 3« von Dirk van den Boom, Cross Cult (Amigo Grafik), 426 Seiten, ISBN-13 978-3-95981-531-4
  6. »GRM« von Sibylle Berg, Verlag Kiepenheuer & Witsch, 634 Seiten, ISBN-13 978-3-462-05143-8
  7. »Die Starfarer-Verschwörung – Die Sax-Chroniken Band 1« von Richard Schwartz, Piper-Verlag, 528 Seiten, ISBN 978-3-492-70368-0

Martin Stricker
Für das DSFP-Preiskomitee
Frankfurt am Main, den 17.05.2020

Ein Jahr lang 80

VERGANGENE ZUKUNFT
Thomas R. P. Mielke zum achtzigsten Geburtstag
AndroSF 118
p.machinery, Winnert, Februar 2020, 216 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 185 3 – EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 900 2 – EUR 6,99 (DE)

Thomas R. P. Mielke ist als Autor zielstrebig seinen Weg vom Romanheft über das anspruchsvolle Taschenbuch bis zum Hardcover gegangen. Und man kann feststellen, dass sich die Qualität seiner Arbeit parallel dazu fast kontinuierlich gesteigert hat.

Thomas R. P. Mielke hat eine beispielhafte Karriere bis hin zum Bestsellerautor hingelegt – ein Vorzeigeautor, dem hier zu seinem achtzigsten Geburtstag von Herzen gratuliert wird.

Mit Beiträgen von:
Rainer Schorm
Karla & Jörg Weigand
Astrid Ann Jabusch
Franz Schröpf
Sabine Frambach
Walter Gödden
Klaus N. Frick
Frank G. Gerigk
Jürgen vom Scheidt
Monika Niehaus
Gisbert Haefs
Karl-Ulrich Burgdorf
Gustav R. Gaisbauer
Hans-Dieter Furrer
Udo Weinbörner
Kai Focke
Hans Jürgen Kugler
Kai Riedemann
Helmut Ehls
Dietmar Kuegler
Ruben Wickenhäuser
Werner Zillig

Das Titelbild stammt von Rainer Schorm.

Schorm, Rainer & Weigand, Jörg (Hrsg.), VERGANGENE ZUKUNFT

Neuigkeiten vom „Luftpiraten“

Die Serie ist ja inzwischen vollständig verfügbar. Und bis zum 30.04.2020 kann sie bei Ralph Ehrig zum Komplettpreis von EUR 800,- bestellt und gekauft werden. Der Preis gilt aber nur für den Kauf der kompletten Serie in einer Lieferung.

Details hier: http://villa-galactica.de/
und hier: http://villa-galactica.de/luftpirat_start.htm

Ralph Ehrig
Pramsdorfer Str. 28
14793 Buckautal
Handy: 0178 6622432
e-mail: villagalactica@yahoo.de

Ausgekoppelt

Die Story erschien in der Anthologie »Inspiration«, hrsg. von Marianne Labisch, mit zahlreichen Bildern von Andreas Schwietzke. Nachdem die Story im DSFP und im KLP nominiert worden war und nachdem Wolf von Witting nach einer deutschen Geschichte für sein Fanzine COUNTERCLOCK suchte, wurde die Geschichte von den kongenialen Übersetzerin Ilona Schmidt übersetzt und wir – die Autoren, die Herausgeberin und der Verleger – entschieden, drei Bücher daraus zu machen. Et voilà:

Tetiana Trofusha
COMING HOME
Deutsch & Englisch | German & English
AndroSF 117
p.machinery, Winnert, Februar(y) 2020, 112 / 104 / 154 Seiten

Paperback
Deutsche Ausgabe: ISBN 978 3 95765 182 2 – EUR 11,90 (DE)
English Edition: ISBN 978 3 95765 183 9 – EUR 11,90 (DE)
Deutsch & Englisch: ISBN 978 3 95765 184 6 – EUR 12,90 (DE)

E-Book
Deutsche Ausgabe: ISBN 978 3 95765 901 9 – EUR 5,99 (DE)
English Edition: ISBN 978 3 95765 902 6 – EUR 5,99 (DE)
Deutsch & Englisch: ISBN 978 3 95765 903 3 – EUR 6,49 (DE)

Seit dem Sturz auf dem Laufsteg hat Ji panische Angst, die Wohnung zu verlassen. Ihr einziger Lichtblick ist ihr Ehemann Adan, der CEO eines Neurotechnologie-Unternehmens. Mit ihm glaubt sie, die perfekte Ehe zu führen – bis sie Schnittverletzungen an ihrem Körper entdeckt. Wer fügte ihr diese zu? Adan oder sie selbst? Und warum erinnert sie sich nicht? Als sie auch noch Stimmen hört, ist sie sicher, verrückt zu werden. Oder spielt Adan ein perfides Psychospiel mit ihr?

Since her fall on the catwalk, Ji is petrified to leave the apartment. Her only ray of hope is her husband Adan, the CEO of a neurotechnology company. With him, she believes she has the perfect marriage—until she discovers cuts on her body. Who inflicted them on her? Adan or herself? And why can’t she remember? When she starts hearing voices, too, she is convinced to go insane. Or is Adan playing some kind of vicious mind game with her?

Die Story wurde im Deutschen Science-Fiction-Preis 2019 und im Kurd-Laßwitz-Preis 2019 nominiert. | The story was nominated for the German Science Fiction Award 2019 and for the Kurd-Laßwitz-Award 2019.

Tetiana Trofusha wurde 1991 geboren und wuchs in München auf. Für das Studium der Audiovisuellen Medien zog sie nach Stuttgart. Nach dem Bachelor begann sie, Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg zu studieren. Mit »Coming home« wurde sie für den Deutschen Science-Fiction-Preis und den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert. Aktuell arbeitet sie, neben studentischen Filmprojekten und ihrem Debütroman, an der Filmadaption von »Coming home«.

Born in 1991, Tetiana Trofusha grew up in Munich, Germany. She moved to Stuttgart to study Audiovisual Media. After her bachelor’s degree she began to study screenwriting at the Film Academy Baden-Württemberg. With »Coming home« she was nominated for the German Science Fiction Award and for the Kurd-Laßwitz-Prize. Currently, she is working on the film adaptation of »Coming home« alongside other student film projects and her debut novel.

Das Buch ist in drei Versionen erhältlich. | The book is available in three versions.

Trofusha, Tetiana, COMING HOME