Jahr 2020: Als die MV und der DSFP anders waren

Status 27.07.2020: Die virtuelle MV wird nun am 12.09.2020 um 14 Uhr über die DSGVO-konforme Plattform »blizz« veranstaltet. Details zur Teilnahme (Software, Installation, Anmeldung, Support etc.) sowie zu den beiden Testterminen am 05.09. und 10.09.2020 finden sich in sfcd:intern 47, das inzwischen die Mitglieder längst erreicht haben dürfte.

Status 09.06.2020: Die MV 2020, die in Wetzlar stattfinden sollte, ist abgesagt. Sie wird wohl online stattfinden. Wie genau, das wird derzeit geprüft. Wann genau, ebenso – hier ist die vierwöchige Einladungsfrist zu beachten. — Der DSFP wird ebenfalls nicht live vergeben. Der SFCD-Vorstand hat verschiedene Varianten diskutiert und sich für die eleganteste entschieden, die auch in einer anderen Beziehung für den DSFP gewinnbringend sein kann. — Details zu beiden Themen folgen. In sfcd:intern 47 (das Anfang Juli mit den ANDROMEDA NACHRICHTEN 270 erscheint), und auch an dieser Stelle. Bleiben Sie dran.

Überraschende Sichtweise

Michael Weisser
HEIMWEH SUCHT UTOPIA
Wenn Heimatforschung von Neugier erfüllt nach der Zukunft fragt
AndroSF 128
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 344 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 201 0 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 888 3 – EUR 8,99 (DE)

»Was hat Zukunft mit der Vergangenheit zu tun?
Was haben Heimat und SF gemeinsam?
Welche Zukunft hat Heimat?
Und kann Zukunft zur Heimat werden?
Mit diesem Buch will ich keine Antworten geben, sondern zum Nachdenken anregen und zum Widerspruch inspirieren!«
[Mike Weisser]

»Dieses Buch enthält Essays, Reden und Interviews des Medienkünstlers Michael Weisser, die im Jahr 2019 zu den Themen Heimat, Sehnsucht, Neugier, Zukunft und Lebensgestaltung geschrieben, gestaltet und zum Teil vorgetragen wurden.
Es ist ein Buch zum Lesen, zum Sehen und zum Hören. Die Texte werden ergänzt durch gestaltete QR-Codes, die ins Internet führen und dort jeweils zu den Inhalten passende Musik, Poesie und Bilder des Autors anbieten.
Michael Weisser gehört zu den Schöpfern und Wegbereitern einer innovativen digitalen Kultur. Seine Neugier, seine Erfahrungen, seine Sichtweisen und seine Sehnsüchte konkretisiert er in analogen und digitalen Schöpfungen, die er zu einem Gesamtkunstwerk vernetzt, das aus Worten, Bildern, Klängen und von ihm gestaltete QR-Codes besteht. Damit zeigt er eine ganz neue Form der Medienkunst, für die auch das vorliegende Buch ein eindrucksvolles Beispiel ist.«
[Dr. Helmut Hafner]

Der Inhalt:
8 Helmut Hafner: Vorwort
17 Michael Weisser: »Heimweh sucht Utopia …«
64 Michael Weisser: Die Zukunft der Heimatforschung in der digital vernetzten, intermedialen Gesellschaft. Betr.: »bremen:AN:sichten«
110 Michael Weisser: Die Zukunft der Science-Fiction in der digital vernetzten, intermedialen Gesellschaft
217 Michael Weisser: Science-Fiction als Kunstform?! Erinnerungen, Verknüpfungen und Visionen
244 Michael Weisser: Heimat ist die Sehnsucht in mir! Impulsreferat zur Ausstellung »LEBE DEIN AENDERN«
257 Rainer Beßling: »Die ›i:Codes‹ des Michael Weisser – oder: Wenn der sichtbare Vordergrund einen unsichtbaren Hintergrund bietet«
273 Die Entwicklung des QR-Hybridbuches bei Die|QR|Edition. Das Langzeit-Projekt »i:Codes« – eine ästhetische Feldforschung von Michael Weisser, zusammengestellt von Michael Haitel
280 Michael Weisser: Konzept | ars loci 2020 in Nienburg
286 Michael Weisser: »ars loci 2020«. Anmerkungen zur Entstehungsgeschichte der ästhetischen Feldforschung »NienBurg!« als intermediales Kunstprojekt
313 Udo Klotz: 1 Kulturkritiker + 1 Künstler + 3 Vorworte + 1 Interview aus 100 Fragen + 7 Reden und Essays + 1 Gegeninterview + Illustrationen + QR-Codes + 273 Quellen und Links = Gesamtkunstwerk

Buchseite: https://www.pmachinery.de/?p=6824
Website: https://www.pmachinery.de/archive/6828

Bereits im Briefkasten und auf den Schreibtischen

ANDROMEDA NACHRICHTEN 270
SFCD e.V., Winnert, Juli 2020, 156 Seiten A4, EUR 8,00. Bezug: SFCD-Archiv, archiv[at]sfcd.eu

Der Inhalt:
Kritik: Ohne Krise
Conventions | Cinema
Aufzucht und Hege: Der Storyticker
Curt-Siodmak-Preis 2020
Deutscher Science-Fiction-Preis 2020
Kurd-Laßwitz-Preis 2020
Karl Aulbachs FANTASY
SCIENCE-FICTION
Jörg Krömers CINEMA
COMIX
Gerd Freys eGAMES
Robert Hectors PERRY RHODAN
Robert Hectors SCIENCE
Armin Möhles FANZINEKURIER
Michael Baumgartners REISSSWOLF
Und zum Dessert die SCHLACHTPLATTE
STORYFILES
Marjan Asgari: Die Stadt unter Wasser
Johannes Tosin: Das Land der sieben Ebenen
Michael Minnis: Die Bestie fährt einen roten Ferrari

Das Titelbild stammt von Uli Bendick.

Diese Ausgabe gibt es ab 01.07.2021 (!) auch zum Download unter https://www.sfcd.eu/download/pubs/an201-300/an270open.zip

Geschenk für die Ohren

Axel Kruse
LVDOWIGVS von Lüttelnau
AndroSF 99
p.machinery, Winnert, Juli 2020, 118 Seiten
ISBN 978 3 95765 203 4 – EUR 7,99 (DE)

Sprecherin: Linda Mikulec
Produktion: Oliver Kels Music, Korschenbroich
Laufzeit: 190 Min. (3:10:30)

Watt? Watt Neues? Ja, aber so Watt …

Dieter Rieken
LAND UNTER
AndroSF 131
p.machinery, Winnert, Juli 2020, 246 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 204 1 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 886 9 – EUR 7,49 (DE)

Herbst 2060: In Deutschland ist es heiß. Nach einem Anschlag auf die Deiche hat die Nordsee große Teile des Landes überflutet. Der Staat ist pleite, die Wirtschaft stagniert und Millionen müssen in prekären Jobs arbeiten. Enno ist in seine Heimat nach Ostfriesland zurückgekehrt. Gemeinsam mit seinen Freunden Hose, Tine und Warner, dem alten Piet und der Schlepperkapitänin Chris lebt und arbeitet er in den Ruinen der überschwemmten Städte.
Eines Tages erfährt Enno von den Hintergründen des Anschlags. Dadurch gerät er ins Visier eines gewissenlosen Spekulanten und eines Berliner Clanchefs … »Land unter« mischt Zukunfts-, Kriminal- und Heimatroman. Das Buch entführt den Leser in eine Welt, in der der Klimawandel bereits stattgefunden hat. Vor diesem Hintergrund erzählt es eine vielstimmige Geschichte über Freundschaft und Familie, Vertrauen und Solidarität, Geheimnisse und Gier.

Dieter Rieken arbeitet als PR-Manager in der IT-Branche und schreibt in der Freizeit Science-Fiction-Erzählungen. Geboren und aufgewachsen in Norden, Ostfriesland, studierte er in Bamberg und Berlin deutsche und russische Literatur, bevor er sich 1991 in Augsburg niederließ, wo er unter anderem als freier Journalist, Redakteur und Filmfestivalmacher tätig war. Er publizierte Gedichte und Kurzgeschichten in Anthologien sowie zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften, Büchern, Katalogen und anderen Print- und Online-MedienOnlinemedien. 2018 erschien bei BoD das Buch »Überlebensprogramm«, eine Sammlung seiner fünf besten SF-Erzählungen, die Leser und Kritiker gleichermaßen begeisterte. »Land unter« ist sein erster Roman. [www.spbonline.de]

Der Inhalt:
1·Der fliegende Holländer
2·Wellenreiter
3·Aktion nicht ausführbar
4·Aussicht auf mehr
5·Alles shiney
6·Adrians Liste
7·Die fröhliche Wüste
8·Dritte Generation
9·Erste Klasse
10·Der Sturm
11·Fränkischer Wein
12·Jäger und Gejagte
13·Neil Yang
14·Eine Frage der Ehre
15·Erwischt!
16·Alles, was nötig ist
17·Puppe versenkt
18·Inseltaxi
19·Cybercrime
20·Kranker Mann
21·Unglückliche Umstände
22·Schadensbegrenzung
23·Gehen und Kommen | Epilog
Danksagung
Über den Autor

Infos zum Buch: https://www.pmachinery.de/?p=6799
Anmerkungen zum Buch: https://www.pmachinery.de/?p=6808
Mehr Anmerkungen zum Buch: https://www.beckinsale.de/archive/4386

100 Jahre

Wolfgang Thadewald & Ulrich Blode (Hrsg.)
UNSER WALTER
Ein kleines Büchlein zum Gedenken an Walter Ernsting anlässlich seines 100. Geburtstags – mit Texten von Weggefährten, Kollegen und Freunden, Gebliebenen und Weitergereisten
AndroSF 129
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 216 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 202 7 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 887 6 – EUR 7,49 (DE)

Der Titel dieses Buches spricht für sich. Die Textsammlung von Wolfgang Thadewald, in Form gebracht von Ulrich Blode, erscheint nach einer kleinen Odyssee anlässlich des 100. Geburtstages von Walter Ernsting aka Clark Darlton.

Ulrich Blode: Vorwort des Herausgebers
Michael Haitel: Vorbemerkungen des Verlegers

Marcel Bieger: Walter Ernsting – was er hinterlässt
Dieter Braeg: Er liebte sie so, die Science-Fiction
Rainer Eisfeld: Walter Ernsting, der Wendelstein und die Folgen
Thomas R. P. Mielke: Erinnerungen an Walter Ernsting
Ernst-August Pösse: Erinnerungen an Walter Ernsting
Herrmann Ibendorf: Der Briefwechsel Walter Ernsting – Heinz Gartmann. Ein bisher unbekanntes Kapitel der deutschen SF-Geschichte
Ronald Hahn: Walter Ernsting – der Mann, der an allem schuld war
Elmar Wohlrath: Der erste Kontakt
Uwe Luserke: Meteoriten
Frank G. Gerigk: Mein Nachwort auf Walter Ernsting
Monika Niehaus: Eine Art von Unsterblichkeit
Helmut Ehls: Stimmung der Vergangenheit
Gert Zech: Walter Ernsting – Fan und Planet
Marianne Ehrig †: Walter und der Engel oder Rhapsodie in Bier und Scotch
Marianne Sydow †: Das BÄRZIN und sein Schöpfer und was das Ganze mit Walter Ernsting zu tun hat
Jörg Weigand: Walter in memoriam
Karla Weigand: Schweinebraten »Terrestrisch«. Mein erster Besuch bei Walter Ernsting
Uschi Zietsch: WE – Der alte Profi und ich
Reinhard Habeck: Prähistorischer Fund verblüfft die Fachwelt. Kannten schon unsere Urväter Perry Rhodan?
Inge Ranz: Mein Abend mit Onkel Walter
Wolfgang Thadewald: Nichts ist vollkommen. Eine Wolkengeschichte mit Aufheiterungen

Weitere Literatur

Anhänge
Walter Ernsting in der Wikipedia
Wolfgang Thadewald in der Wikipedia

Thadewald, Wolfgang & Blode, Ulrich (Hrsg.), UNSER WALTER

Einer deutschen Legende zum Hundertsten

Ernsting und die Zeit

STORY CENTER im Wasser

Gerhard Schneider (Hrsg.)
KALTES KLARES WASSER
Story Center
AndroSF 114
p.machinery, Winnert, Mai 2020, 278 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 194 5 – EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 894 4 – EUR 7,99 (DE)

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir den Wasserhahn aufdrehen und es kommt klares, vor allem trinkbares Wasser heraus, zu einem Preis, bei dem wir nicht einmal darüber nachdenken, ob wir es auch zum Duschen oder für die WC-Spülung verwenden. Doch das ist nicht überall so. Selbst in manchen EU-Ländern ist ein Zögern durchaus angebracht, wenn es darum geht, Wasserleitungswasser zu trinken.
Und in den meisten Ländern der Dritten Welt ist das definitiv ein utopischer Traum. Als wäre es an sich nicht schon Problem genug, an sauberes Trinkwasser zu kommen, sind diese Länder auch noch die bevorzugte Spielwiese multinationaler Konzerne, die dort um den Besitz der Wasserrechte wetteifern.

Die Autoren der Geschichten haben sich ihre Gedanken über die Zukunft des Wassers gemacht. Es liegt an jedem von uns, dafür zu sorgen, dass sauberes Wasser das bleibt, was es ist: ein Menschenrecht!

Die Geschichten:
Bernd Schmitt: Die City
Gard Spirlin: Aus meiner Träne wird ein Fluss
Enzo Asui: Liisas Lied
Diane Dirt: Terror
Galax Acheronian: Infiziert
Paula Knorr: Selektion
Karsten Lorenz: Schwarzwasser
Tobias Habenicht: Die Lösung
Thomas D. Föller: All In
Nele Sickel: Die Welt gegen Donna-Quinn Schotte
Christian Baumelt: Schnäppchen
Vertigo Stray Cat: Weltenbrand
Sabrina Kirchknopf: 995 nach der Schmelze
Achim Stößer: Das Ende der Regenbogen
Friedhelm Rudolph: Die Wunderwelt der Zewato NV
Christine Prinz: Dehydriert
Johannes Tosin: Wasser!

Das Titelbild stammt von Uli Bendick.

Schneider, Gerhard (Hrsg.), KALTES KLARES WASSER. Story Center

Menschenrecht Wasser

Mehr als ein Glas Wasser. Ein Lesepröbchen

Immer fleißig weiterlesen, bildet, bildet, bildet …

Heribert Kurth
UNTER DEN STERNEN VON THA
Die Niederschriften zum Fonpo-Rätsel
AndroSF 105
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 228 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 169 3 – EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 915 6 – EUR 7,99 (DE)

Nahezu fünftausend Jahrhunderte sind seit der Einführung der multiversalen Hintergrundzeit vergangen. Die Strukturerfassung unseres Heimatuniversums ist so gut wie abgeschlossen. Die Suche nach intelligentem Leben blieb dabei ohne Ergebnis. Das Heimatuniversum gehört alleine dem Menschen.
Dann kommt es endlich zum inständig herbeigesehnten ersten Kontakt mit rätselhaften Fremden.
Der bevollmächtigte Navigator Ttrebi H*tr wird von ihnen beauftragt, ein Protokoll der Menschheitsgeschichte zu erarbeiten. Diese folgenschwere Auftragsarbeit ist mit einem ausgedehnten Aufenthalt auf dem Planet Tha verbunden, dem bedeutsamsten, aber auch geheimnisvollsten Ort, den Menschen jemals betreten haben.
Ttrebi H*tr verfasst ein atemberaubendes Protokoll – und strandet an den Ufern der Wirklichkeit.

Kurth, Heribert, UNTER DEN STERNEN VON THA

Mitten aus dem Buch. Ein Lesepröbchen

STORY CENTER lebt –

Marianne Labisch & Galax Acheronian (Hrsg.)
NUMMERN
Story Center
AndroSF 110
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 292 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 193 8 – EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 896 8 – EUR 7,99 (DE)

1, 9, 11, 20, 300 und 2020!
Diese Zahlen spielen in jeder einzelnen Geschichte eine tragende Rolle.
Warum?
Weil genau das die Aufgabe war, die der Verleger seinen Autoren stellte. Dabei durften sie es sich nicht so einfach machen, 9 Raumgleiter durchs Jahr 2020 fliegen zu lassen.
Warum er genau diese Zahlenfolge wählte, wissen wir nicht. Wir können nur sagen, dass die Autoren in diesem Buch sich der Herausforderung stellten und die Vorgabe auf unterschiedlichste Art und Weise meisterten. Heraus kamen Geschichten aus der Zukunft, die alle lesenswert sind. Überzeugen Sie sich selbst.

Die Geschichten:
Paul Sanker: Es hat dich nie gegeben
Enzo Asui: Die Smileys von Triangel
Galax Acheronian: Nur das Beste
Peter Stohl: Consumwelt
Werner Karl: 1 – 9 – 11 – 20 – 300 – 2020
Marianne Labisch: Verbannung
Michael Alois Ortner: Für das Rïjch, allein für das Rïjch
Jeanine Lefèvre: Identität: Unbekannt

Das Titelbild schuf Galax Acheronian.

Details zum Buch:

Labisch, Marianne & Acheronian, Galax (Hrsg.), NUMMERN. Story Center

Mehr zum Buch:

Das Jahr des STORY CENTER (Part I)

Bücher für den Wahnsinn

Es sind noch keine 100 Jahre …

… aber viel fehlt ja nun nicht mehr. Einundsiebzig Jahre ist die Erstveröffentlichung des Romans „1984“ von George Orwell her, sechsunddreißig Jahre seit dem Handlungsjahr. Aber 1984 ist immer aktuell. Das zeigen auch die Geschichten illustrer Autoren in dieser Anthologie …

Rainer Schorm & Jörg Weigand (Hrsg.)
ZWEITAUSENDVIERUNDACHTZIG
Orwells Albtraum
AndroSF 107
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 432 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 171 6 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 913 2 – EUR 8,99 (DE)

Alles wird gut. – Warum man Kindern heute noch diesen Bären aufbindet, ist schwer zu erklären. Am wahrscheinlichsten ist, dass es sich um eine simple Kompensation handelt – der Tatsache nämlich, dass dem eben gerade *nicht* so ist! Glaubt man dem Volksmund, dem man ansonsten eher misstrauen sollte, kommt nichts Besseres nach.

Die Erkenntnis, dass Freiheit nichts mit der Freiheit, alles Gewünschte konsumieren zu können, zu tun hat, ist in den meisten Köpfen noch lange nicht angekommen. Gerade China ist der beste Beweis dafür, dass die Erzeugung von Demokratie durch Handel nicht funktioniert. Die Entwicklungen haben begonnen. Nicht erst gestern. Wir sind bereits mittendrin.
Die Autoren, die sich an dieser Anthologie beteiligt haben, kamen zum selben Schluss. Vielen ist offenbar bewusst, dass der eingeschlagene Weg seine Tücken haben wird. Nun mag die Titelwahl dieser Sammlung eine gewisse Ausrichtung nahegelegt haben – die eifrige Beteiligung spricht für eine empfundene Dringlichkeit.

… nicht nur, den Anfängen zu wehren!

Die Geschichten:
Werner Zillig: Das Vermächtnis des Großen Bruders
Thomas Le Blanc: Hochzeitsvorbereitungen
Rainer Schorm: Vote!
Martina Schleich: Trautes Heim
Karla Weigand: Eliten
Klaudia Vormann: Lebe deine Gefühle!
Ruben Wickenhäuser: Der Fliegende Holländer
Barbara Büchner: Das Abendritual Seiner Allerhöchsten Majestät
Peter Mathys: Wahltag
Jörg Weigand: Ein gefährliches Dokument
Rainer Erler: Die Auserwählten
Claudine J. Lamaison: Smart Contract
Dietmar Kuegler: Social Media
Ernst Kelheimer: Lehrjahre
Herbert W. Franke: Osiris
Jan Osterloh: Farbige Zeiten
Bernd Schuh: Verhör
Monika Niehaus: Ein ganz normaler Tag im Leben der Birdie Brown
Udo Weinbörner: Evolution Homo KI 4.2084
Günther Stigler: Wir brauchen Sensationen
Gisbert Haefs: Sonntagsspaziergang AD 2084
Kai Focke: Unter dem Datenradar
Katja Göddemeyer: Pirates of Love
Hinnerk von Robert: Da capo
Andreas Schäfer: Exorzist 84
Ellen Norten: Schönheitsschlaf
Hans-Dieter Furrer: Fluchtgefahr
Chris Schmidt: Evolution
Rene A. Raisch: MySpace
Kai Riedemann: Ich töte im Namen der Mehrheit
Iny Klocke & Elmar Wohlrath: Wohlfühlen in der Sphäre
Marie Viking: Ein Menschheitstraum
Hans Jürgen Kugler: Nachruf auf ID 18.02.1234.5678.000-5
Sabine Frambach: Ungefiltert
Franziska Wolff: Geliebte Miranda
Karl-Ulrich Burgdorf: Die zweite Maschine
Rainer Maria Barley: Rücktritt

Das Titelbild stammt von Rainer Schorm.

Schorm, Rainer & Weigand, Jörg (Hrsg.), ZWEITAUSENDVIERUNDACHTZIG. Orwells Albtraum