Der SFCD-JahresCon 2018: ElsterCon

Der SFCD-JahresCon 2018 ist der ElsterCon unter dem Motto »Ferne Welten«, der vom 21.–23.09.2017 im Haus des Buches, Gerichtsweg 28 in 04103 Leipzig stattfinden wird. Informationen und Details unter www.fksfl.de.

Auf dem Weg zu den Mitgliedern

ANDROMEDA NACHRICHTEN 261
SFCD e.V., Murnau, April 2018, 92 Seiten A4, EUR 8,00. Bezug: SFCD-Archiv, archiv[at]sfcd.eu

Der Inhalt:
KLP 2018 Nominierungen
Michael Schmidt interviewt Michael Haitel
Conventions
Fantasy
Science Fiction
Zwielicht
Cinema
e:Games
Perry Rhodan
Science
Fanzine:Kurier
Reissswolf
Story:Files

Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Diese Ausgabe gibt es auch zum Download: https://www.sfcd.eu/download/pubs/an201-300/an261open.zip

Eine Erweiterung des Angebots

Bundle mit der CD »Astropoeticon« (Herbert W. Franke & Jörg Ernst Weigand, Science-Fiction-Gedichte & Weltraummusik, Schillinger Verlag, Freiburg im Breisgau, 2017, ISBN 978-3-89155-401-2):
Softcover plus CD – ISBN 978 3 95765 129 7 – EUR 35,90 (DE)
Hardcover plus CD – ISBN 978 3 95765 130 3 – EUR 45,90 (DE)

Details:

Das hätte man vor einem Jahr wissen sollen :)

Da gibt es doch noch mehr Wert :)

Franke, Herbert W., Der Kristallplanet

Breitseite zum 90sten

Nicht gegen die Wand, gegen unendlich

Michael J. Awe, Andreas Fieberg, Joachim Pack (Hrsg.)
GEGEN UNENDLICH 12
Phantastische Geschichten
AndroSF 73
p.machinery, Murnau, Februar 2018, 86 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 122 8 – EUR 8,90 (DE)

Realismus ist etwas für Leute, die mit der Fantasie nicht klarkommen, heißt es. Alle anderen sind Grenzgänger, die sich auf fremde Welten einlassen. Zu ihnen gehören die Leser von GEGEN UNENDLICH, die hier erneut eine feine, abwechslungsreiche Zusammenstellung fantastischer Geschichten vorfinden. Mit dabei: der Veteran der deutschsprachigen Science-Fiction, Herbert W. Franke. Das Titelbild schuf Stefan Böttcher.

DIE STORYS
Hubert Katzmarz: »Baumschulung«
Silke Jahn-Awe: »Miss Louisa und Mister Kawombel«
Joachim Pack: »Generation virtuell«
Michael J. Awe: »Buster Keaton lächelt nicht«
Armin Möhle: »Ein perfekter Handel«
Uwe W. Appelbe: »Leute eurer Art«
Herbert W. Franke: »Ein Kyborg namens Joe«
Thomas Franke: »Zone und Null«

AUS DEM INHALT
Frischluftpartys der anderen Art auf einer Erde der Zukunft. / Housesitting, Babbelschnecken und Exoten. / Einswerden mit der digitalen Welt. / Leben nach dem Leben. / Kuhhandel mit Aliens. / Wenn Hybris das Grauen herausfordert. / Eine Kybernetik, die den Menschen von sich selbst befreit.

Sieben auf einen Streich: skurrile und bizarre Geschichten aus fantastischen Sphären.

Awe, Fieberg, Pack (Hrsg.), GEGEN UNENDLICH 12

In diese Richtung und immer weiter

Michael J. Awe, Andreas Fieberg, Joachim Pack (Hrsg.)
GEGEN UNENDLICH 11
Phantastische Geschichten
AndroSF 71
p.machinery, Murnau, Februar 2018, 72 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 121 1 – EUR 8,90 (DE)

Mit dieser Ausgabe beginnt das Erscheinen der E-Book-Reihe GEGEN UNENDLICH auch als Buch, diesmal mit einem Schwerpunkt auf Science-Fiction. Besonders Freunde von Aliens, Raumschiffen, unendlichen Weiten, verlorenen Paradiesen und halb-virtuellen Welten kommen damit auf ihre Kosten. Außerdem wird an den nahezu vergessenen Autor von Zukunftsnovellen, Carl Grunert (1865–1918), erinnert.

DIE STORYS
Michael J. Awe: »Das Gegenteil der Mozartkugel«
Monika Niehaus: »Ein Auge für Details«
Peter Nathschläger: »Das Dorf der anderen«
Andreas Fieberg: »Rechnung mit einer Unbekannten«
Joachim Pack: »Invasion!«
Michael J. Awe: »Carl Grunert – Zukunftsnovellen vom Müggelsee«
Carl Grunert: »Heimkehr«

AUS DEM INHALT
Ein Hilferuf erreicht Außerirdische in ihrem Altersdomizil. / Industriell geführte Organfarmen und deren Kollateralschäden. / Die Flucht einer Familie vor einer weltweiten Katastrophe in ein rettendes Dorf am Amazonas, deren Besucher eine rätselhafte Verwandlung erfahren. / Wie sich Reisende durch Raum und Zeit auch nach einem Ausfall der Technik zurechtfinden. / Das Internet der Dinge als mögliches Einfallstor für ungebetene Gäste. / Einem verschlampten Genie werden buchstäblich die Augen geöffnet.

Sechs Geschichten, sechs Facetten der Fantastik, unterhaltsam und pointiert erzählt.

Awe, Fieberg, Pack (Hrsg.), GEGEN UNENDLICH 11

Ein neuer Welling

Wolf Welling
DIE WÄCHTERIN
AndroSF 75
p.machinery, Murnau, Februar 2018, 308 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 123 5 – EUR 11,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 7438 5636 3 – EUR 5,99 (DE)

Ihre Firma führt dubiose Psi-Experimente mit ihr durch und verfolgt sie. Die Liebe zu ihrer untreuen Partnerin zermürbt sie. Ayra flieht und verdingt sich für dreißig Jahre als Wächterin auf einem einsamen Wüstenplaneten. Nur ihre zwölf Putten und ihr Android Robbie leisten ihr in einem Schloss, das der erste Wächter erbauen ließ, Gesellschaft.
Nach jahrzehntelanger Routine häufen sich gegen Ende ihrer Dienstzeit merkwürdige und bedrohliche Ereignisse, und schließlich muss sie um ihr Leben kämpfen – aber gegen wen oder was eigentlich? Die Auflösung ist überraschend – ein SF-Krimi voll Mystery, Liebe und Spannung.

Welling, Wolf, Die Wächterin

Wer Einstein beerbte

Herbert W. Franke
EINSTEINS ERBEN
Science-Fiction-Erzählungen
SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 9
hrsg. von Ulrich Blode und Hans Esselborn
AndroSF 68
p.machinery, Murnau, März 2018, 178 Seiten
Softcover – ISBN 978 3 95765 115 0 – EUR 11,90 (DE)
Hardcover (limitierte Auflage) – ISBN 978 3 95765 116 7 – EUR 18,90 (DE)
E-Book ISBN 978 3 7438 5680 6 – EUR 5,99 (DE)

Probleme und ihre Lösungen bilden den Kern des Erzählbandes »Einsteins Erben«: Informationsexplosion, Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, die Anwendung von Kybernetik und Biotechnik sind die Themen dieser Erzählungen, die »an wissenschaftlicher Fantastik und spannendem Aufbau nichts zu wünschen übrig lassen« (Neue Zürcher Zeitung).

»Einsteins Erben« zeigt, wie sehr der Physiker und Schriftsteller Herbert W. Franke sich im Cyberspace und in virtuellen Welten auskennt. Wie sehr er es versteht, Spannung in Nachdenklichkeit münden zu lassen. Was passiert, wenn die von Menschen missbrauchte Wissenschaft zur Entmenschlichung führt?

Die Geschichten:
Einsteins Erben
Programm ETHIC
Expedition
Geweckte Vergangenheit
Asyl
Zentrale der Welt
Wir wollen Darius Miller sehen
Warum schießt du nicht auf Peggy?
Mutation
Die Enklaven
Waffenhandel
Kleopatra III.
Die Koordinatorin
Ein Kyborg namens Joe

Weitere Texte:
Ulrich Blode: Textgrundlage und editorische Anmerkungen
Ulrich Blode: Die SF-Werkausgabe Herbert W. Franke

Das Titelbild stammt von Thomas Franke.

Franke, Herbert W., Einsteins Erben

Franke und Einstein

Ein neuer Fleck

Dirk C. Fleck
99NOTES
Außer der Reihe 24
p.machinery, Murnau, Februar 2018, 476 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 120 4 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 7438 5577 9 – EUR 8,99 (DE)

Es ist nicht anzunehmen, dass die Welt nach diesem Buch weiser geworden ist, dass auf einmal Entscheidungen gefällt werden, die zu einem Wandel – welcher Art auch immer – führen könnten. Das ist auch nicht der Grund, warum dieses Buch gemacht werden sollte. Das Ziel war, dass die zeitlich und auch (internet-) räumlich verstreuten Textwerke Dirk C. Flecks einen Sammelpunkt finden. Und der liegt hier vor.

Kommentare im Netz:

  • Flecks Aufsätze sind für mich Pflichtlektüre. Für mich DER Kulturästhet und »über den Tellerrand Denker« bei KenFM. – Werner Steiner
  • »Wir erleben gerade das Ende der Zivilisation«, sagt Fleck. Und nun schau Dir an, worum sich die Meisten noch immer kümmern: Ich, Ich, Ich. Fleck, Wilber und von Foerster! Dahin sollten wir möglichst die nächsten drei oder vier Generationen schauen. – Rüdiger Lenz
  • Er hat durch sein lebensWerk eine Spur gelegt, seit vielen Jahren, ist heute aufgeKlärter denn je. Und er läßt uns auch während der verschiedenen Auftritte daran teilnehmen, was ein solch erWusstes daSein an entWicklung braucht … auch hin zur Akzeptanz des Crashes (Krise/Krieg), der dann das Menschennetz hochfahren läßt. – Nova Moon
  • Dirk Fleck ist ein sehr inspirierender Mensch, der eine unglaubliche Nähe und Offenheit ausstrahlt. Dieser Mann, dieser zutiefst menschliche Mensch hat vermutlich jedem Menschen etwas Wertvolles zu schenken. – Marco Gagelmann / Satyashanti
  • ey-opener, besser ecce homo(!) sollte man Ihnen zurufen. Als ich Ihre Videos sah auf Youtube, mußte ich mit den Tränen kämpfen. Um Reinhold Schneider zu zitieren: »Welche Menschen es heute am dringendsten bedarf, sind Menschen, die chemisch rein sind.« – erco01.10.2014@t-online.de
  • still, schweigend, verstehend … unterzeichnend … Rob Don Canaro und ich machen schon seit 15 uhr einen Dirk C. Fleck-marathon … ein video und ein text folgt dem anderen … – Maja Weil
  • Ich kenne nur ein paar Autoren die es schaffen mir die Augen mit Tränen zu füllen. Der letzte war Roger Willemsen, – Andy
  • Ich habe Dir zu danken für Verschiedenes: 1.) Dass Du Dich hast nicht beirren lassen. 2.) Dass Du (Dich) nicht aufgegeben hast. 3.) Dass Du Deinen Glauben nicht aufgegeben hast an eine lebens-und liebenswerte Welt für alle, und 4.) Dass Du Deine menschlichen Reichtum mit mir und Anderen teilst, zum Wohle aller Menschen … – Tom Thomason

Fleck, Dirk C., 99NOTES

Wenn eine Nötigung nötig ist. Ein Vorwort

Ein neues STORY CENTER ist da

Gerhard Schneider (Hrsg.)
Spliff 85555: EBERSBERG
Story Center
AndroSF 69
p.machinery, Murnau, Januar 2018, 364 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 119 8 – EUR 15,90 (DE)
E-Book-ISBN: 978 3 7438 5365 2 – EUR 7,99 (DE)

Inspiration Spliff. Die neun Tracks der »85555« betitelten LP aus dem Jahre 1982 – darunter so bekannte Titel wie »Carbonara« und »Heut’ Nacht« – inspirierten neunzehn Autoren zu faszinierenden Science-Fiction-Storys. Eingerahmt von doppelseitigen und vierfarbigen Illustrationen sowie einem Titelbild von Uli Bendick haben die Textkünstler zwischen den Zeilen der Texter gelesen und ihre Interpretation daraus wachsen lassen. Und auch wenn der Titel der ursprünglichen LP mit Ebersberg ebenso wenig zu tun hatte wie die Storys sich diesem Ort auch nur entfernt annähern – die Geschichten tragen den Geist von »85555« in die Welt.

Inhalt:
1 Déjà-vu: Gabriele Behrend: Hugo; Albertine Gaul: Bruchlandung
2 Heut’ Nacht: Galax Acheronian: Die letzte Nacht; Johann Seidl: Küss mich, bevor du gehst; Gabriele Behrend: Küss mich noch einmal heut’ Nacht
3 Notausgang: Anna Noah: Cicada-401; Christina Wermescher: Flieh mit mir
4 Carbonara: Diane Dirt: Traditionen; Regine Bott: Strange Encounter; Merle Ariano: Carbonara
5 Computer sind doof: Paul Sanker: Schöne Aussichten; Sven Haupt: Türöffnerzauber; Thomas Jordan: Mondo Utopia
6 Kill!: Nele Sickel: Keine Asche; Andreas G. Meyer: Kill!
7 Duett komplett: Gard Spirlin: Der rote Kadett; Francis Bergen: Duett Komplett
8 Jerusalem: Friedhelm Rudolph: Hirngespinste; Enzo Asui: Mannariegel, ungesüßt
9 Damals: Robert Koller: Damals; Gard Spirlin: Säulen der Ewigkeit

Das Titelbild und die Innenillustrationen stammen von Uli Bendick.

Schneider, Gerhard (Hrsg.), Spliff 85555: EBERSBERG (Story Center)

Fantastisch unbestritten

Kai Beisswenger
FINGER IM SPIEL
Action, Thriller, Mystery 12
p.machinery, Murnau, Dezember 2017, 128 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 113 6 – EUR 8,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 7438 4732 3 – EUR 4,49 (DE)

Frank wartet im Gleisbett auf den nächsten Zug, der ihn ins Jenseits befördern soll. Unvermittelt ergreift er sein Handy und erkennt, wie kompliziert das Sterben ist, wenn ihm das Leben ständig ungefragt dazwischenfunkt …

Eine mysteriös-fantastische Geschichte über das Schicksal, über Sinn und Unsinn des Lebens – wie es war und ist, wie es hätte sein können, wie es spielt und spielen könnte.

Das Titelbild stammt von Sonja Graus.

Beisswenger, Kai, Finger im Spiel

BIOMECHANOMICON – eine SF-Horror-Ausschreibung

Ausschreibung: »BIOMECHANOMICON« – Horror in Space

Biomechanomicon
Eine Science-Fiction-Horror-Anthologie

In den unendlichen Weiten des Universums lauert das Grauen … Mächtige Wesen aus anderen Dimensionen bedrohen die Galaxien und ihre Bewohner … Um dieser Gefahr zu begegnen, werden Mutige zu gewagten Unternehmen ausgeschickt, um den kosmischen Schrecken aufzuspüren und der Bedrohung zu begegnen …
Androiden, Cyborgs, kybernetische Einheiten oder Roboter-Mensch-Hybriden treffen während ihrer Missionen in den Tiefen des Weltalls auf Lovecrafts alte Götter.
Ihre spannenden Geschichten sollen die Seiten der Chronik des interplanetarischen Horrors füllen – des »Biomechanomicons«.

Für die SF-Horror-Kurzgeschichtensammlung »Biomechanomicon« sucht der Herausgeber Detlef Klewer Cross-over-Geschichten aus den Genres »Horror« und »Science-Fiction«.
Wenn ihr Geschichten von Autoren wie Gibson, Dick, Asimov oder Palmer mögt und ihr sie schon immer einmal mit den Welten eines H. P. Lovecraft verschmelzen wolltet, dann verbindet utopische Elemente und Ambiente mit den Horrormotiven kosmischen Schreckens.
Zu jeder ausgewählten Geschichte wird zudem eine individuelle Illustration angefertigt.

Die Geschichten müssen bisher unveröffentlicht sein (Print, E-Book, Internet), die Länge sollte sich zwischen minimal 20.000 und maximal 40.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) bewegen. Jeder Autor darf nur eine Geschichte einsenden.

Die Manuskripte sind bitte bis zum 31.05.2018 an Detlef Klewer (biomechanomicon@kritzelkunst.de) zu senden.

Die Anthologie wird von Detlef Klewer herausgegeben und im Verlag p.machinery zu Murnau am Staffelsee verlegt werden. Sofern oben nicht anders genannt, gelten die Bedingungen für Ausschreibungen unter https://www.pmachinery.de/unsere-projekte/projektbedingungen und die Anforderungen an Manuskripte unter https://www.pmachinery.de/unsere-projekte/manuskripte.

Jegliche Korrespondenz wird bitte mit dem Herausgeber geführt.